Synapse films

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synapse films
Synapse films Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1997
Sitz PO Box 351, Novi
MI, Vereinigte Staaten
Leitung Don May, Jr., Eigentümer
Jerry Chandler, Partner
Charles Fiedler, Partner
Branche Medienunternehmen
Produkte DVD-Videos
Blu-ray DiscsVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.synapse-films.com

Synapse films ist ein US-amerikanisches DVD-Label welches von Don May, Jr. gegründet und betrieben wird. Mitgründer und Partner sind Jerry Chandler und Charles Fiedler. Gegründet wurde das Unternehmen 1997 mit dem Ziel Horrorfilme und Science Fiction Filme in perfekter digitaler Qualität zu präsentieren.

Der Hauptfokus liegt also in der Restaurierung und dem Video Transfer von Genre Filmen die lediglich eine sehr schlechte, oder gar keine, Video-Auswertung in der Vergangenheit erhielten. Don May, Jr. hatte in der Vergangenheit bei seinem vorigen Unternehmen Elite Entertainment – er war nur Teilhaber − schon sehr viel Erfahrung im Bereich der Restauration von Filmen gesammelt, Laserdisc Veröffentlichungen von Elite Entertainment galten damals als die Besten im Horrorbereich. Diese Erfahrung kommt ihm und seinem Unternehmen natürlich heute zugute.

Der Katalog von Synapse films reicht von Euro-Horror Filmen über Dokumentationen bis hin zu japanischen Exploitation Filmen aus den 1960er und 1970er.

2004 veröffentlichte Synapse films den kontroversen Thriller – ein unbarmherziger Film auf DVD. Die Veröffentlichung des Films war jedoch nicht weniger kontrovers wie der Film selbst. Der notorische Regisseur Bo Arne Vibenius verbreitete überall, dass Synapse films den Film von ihm einfach gestohlen habe und schrieb unter falschem Namen Drohbriefe, E-Mails und Faxe. 2002 kaufte Synapse films von Chrome Entertainment die weltweiten Vertriebsrechte für $10.000. Die Gründe weshalb Vibenius gegen das DVD-Label vorging sind unbekannt. [1]

Synapse films arbeitet eng mit anderen kleinen US DVD-Unternehmen zusammen. Die Veröffentlichungen der Legends Of The Poisonous Seductress Serie entstanden zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Panik House Entertainment. Des Weiteren hilft Synapse films Impulse pictures ihre DVD-Videos über Ryko Distribution auch in größere Einkaufsketten zu bringen.

Der aus Detroit stammende Filmemacher Nicholas Schlegel hat seine Dokumentation The Synapse Story aufgeteilt in 4 Teile bei YouTube veröffentlicht.[2] Die Dokumentation bietet einen sehr guten Einblick in die Entstehungsgeschichte von Synapse films.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. DVD Maniacs – A Message From Synapse... dvdmaniacs.net, 26. August 2004, archiviert vom Original am 10. September 2004, abgerufen am 23. März 2010.
  2. Nicholas Schlegel: YouTube – ChauncyUpper's Channel. 2007, abgerufen am 23. März 2010.