Synoikien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Synoikien waren ein antikes griechisches Fest, das in Athen abgehalten wurde, um die politische Einigung früherer miteinander rivalisierender Städte Attikas zur Hauptstadt Athen zu feiern.

Laut Thukydides war der mythische Theseus derjenige, der die Gemeinden von Attika vereinte sowie Athen zur Hauptstadt bestimmte. Vor Theseus waren die verschiedenen Siedlungen Attikas autonom und in Zwietracht zueinander. Theseus beendete die Autonomie der Gemeinden und damit auch die Scharmützel und brachte so Frieden nach Attika.

Plutarch datiert die Feier auf den 16. Juli und gibt darüber Auskunft, dass auch ein sogenanntes Friedensopfer geleistet wurde.

Weblinks[Bearbeiten]