Synoikismos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Synoikismos (altgriechisch συνοικισμός) bezeichnet die geplante und/oder angeordnete Zusammenlegung mehrerer Dörfer zu einer Stadt.

Meist wird der Begriff in den Altertumswissenschaften gebraucht.

Beispiele[Bearbeiten]

Durch Synoikismos entstandene Städte sind:

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter J. Rhodes: Synoikismos. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 11, Metzler, Stuttgart 2001, ISBN 3-476-01481-9, Sp. 1161 f.
  • Mogens Herman Hansen, Thomas Heine Nielsen: An inventory of archaic and classical poleis. Oxford University Press, Oxford 2004. ISBN 0-19-814099-1.