SynthAxe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SynthAxe (1986)

Die SynthAxe ist ein elektronisches Musikinstrument, das bis Anfang der 1990er Jahre von verschiedenen Herstellern gebaut wurde. Der Aufbau des Instrumentes entspricht dem einer normalen Gitarre, zusätzlich besitzt die SynthAxe jeweils sechs Triggersaiten und -tasten. Im Gegensatz zur elektrischen Gitarre konnte man mit dem Instrument digital verwertbare Musik erzeugen, also Midi-Signale, die ähnlich denen eines Keyboards sind.

Der Musiker David Foster verwendete als einer der ersten eine SynthAxe im Lied Playing with Fire auf seinem Album David Foster (1986). Bekannte Nutzer des Instruments sind Al Di Meola, Lee Ritenour und Roy Wooten. Wooten benutzte eine modifizierte Version, um verschiedene Drumcomputer anzusteuern. Insbesondere Allan Holdsworth verwendete die Synthaxe auf den Alben Atavachron, Sand und Secrets.

Die Verkaufspreise der Synthaxe waren wegen der eher geringen Stückzahlen hoch, sodass die Produktion der Instrumente am Ende eingestellt wurde. Der Musiker Allan Holdsworth gab eine Schätzung von etwa 1.000 noch existierenden Synthaxe weltweit an.[1]

Aufbau der SynthAxe[Bearbeiten]

Wie eine Gitarre auch besitzt die SynthAxe einen Gitarrenhals mit sechs Saiten. Zusätzlich am Korpus sind sechs Triggersaiten angebracht, die mit der rechten Hand gespielt werden. An diesen wird, wie bei einer Gitarre auch, der Ton angeschlagen. Daneben können, ebenfalls am Instrumentenkorpus, zusätzlich sechs Triggertasten angebracht sein. Mit den Triggertasten kann der Einsatz des Tons verändert werden.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Die Tonhöhe wird wie bei einer normalen Gitarre am Hals des Instruments durch Greifen der Saiten bestimmt. Dabei werden diese auf die elektrisch leitfähigen ¨Bundstäbe gedrückt, wodurch ein Signal an das Instrument gegeben wird, das die Länge der abgegriffenen Saiten in die dazugehörige Tonhöhe umsetzt. Die Triggersaiten am Korpus werden mit der rechten Hand gespielt und über Hallsensoren deren Schwingungen registriert. Das Anschlagen bzw. Dämpfen der Triggersaite erzeugt sowohl das Startsignal der Tonverarbeitung, die Tonlängen und die Amplitude (Lautstärke) des Tons. Aus den beiden Informationen der Saiten und der Triggersaiten setzt die SynthAxe die Toninformation zusammen. Dieses Ausgangssignal lässt sich als Midi-Signal direkt in einen Synthesizer einspeisen. Erst dort wird ein hörbarer Klang erzeugt und an einen Verstärker weitergegeben.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Interview Holdsworth mit innerview.org

Weblinks[Bearbeiten]