Syrische Luftstreitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
القوات الجوية العربية السورية/ Syrische Luftstreitkräfte
Syrian Air Force Flag.svg
Aufstellung 1948
Land SyrienSyrien Syrien
Streitkräfte Streitkräfte Syriens
Typ Teilstreitkraft (Luftstreitkräfte)
Insignien
Kokarde Hoheitszeichen
Flagge Flagge der SAF
Bis 1963 verwendete Kokarde

Die syrische Luftwaffe (arabisch ‏القوات الجوية العربية السورية‎, DMG al-quwwāt al-ǧawwiyya al-ʿarabiyya as-sūriyya ‚Die arabisch-syrischen Luftmächte‘) ist eine Teilstreitkraft der syrischen Streitkräfte und wurde 1948 gegründet. Sie führte 1948, 1967, 1973 und 1982 teils zusammen mit anderen arabischen Luftwaffen gegen die israelische Luftwaffe Krieg.

Organisation[Bearbeiten]

Das Personal besteht regulär aus rund 60.000 Mann. Sie sind in sieben Angriffs- und 20 Abfangstaffeln sowie vier Transport- und eine Ausbildungsstaffel organisiert. Für die Hubschrauber steht ein weiteres Dutzend Angriffsstaffeln bereit.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Das Flugzeugarsenal umfasst über 600 Maschinen, die allerdings nicht alle einsatzbereit sein dürften. Die Luftflotte besteht vor allem aus MiG-21, MiG-23 sowie Su-22. Der Bestand moderner Kampfflugzeuge ist deutlich kleiner und besteht aus Su-24, MiG-25 und MiG-29. Die Hubschrauber-Flotte umfasst knapp 90 Mil-Kampfhubschrauber.

Flugzeug Herkunft Verwendung Version Anzahl Bild
Jagdflugzeuge
Mikojan-Gurewitsch MiG-29 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Mehrzweckkampfflugzeug MiG-29A/SMT/M2/UB 40 Mig 29 firing AA-10.JPG
Mikojan-Gurewitsch MiG-25 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Abfangjäger MiG-25PD/RB/U 32 Mig-25.jpg
Mikojan-Gurewitsch MiG-23 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Abfangjäger MiG-23MS/MF/ML/MLD/BN/UM 146 MIG-23MLD in IAFM.JPG
Mikojan-Gurewitsch MiG-21 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Abfangjäger MiG-21MF/bis/U/UM/R 179
Jagdbomber
Suchoi Su-24 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Jagdbomber Su-24MK 20 Sukhoi Su-24 inflight Mishin-2.jpg
Suchoi Su-22 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Jagdbomber Su-22M-2K/M-4 50 Libyan Su-22M-3K.jpg
Trainer
Aero L-39ZO/ZA „Albatros“ TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei Strahltrainer L-39ZO/ZA 40 L-39 Albatros ZA (Czechoslovak Air Force).jpg
SIAT 223 Flamingo DeutschlandDeutschland Deutschland Trainer MBB 223A-1 40 SIAT 223 Flamingo D-ECRO Le Bourget 06.67.jpg
Kampf- und Angriffshubschrauber
Mil Mi-24 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Kampfhubschrauber Mi-24 36 Afghan Air Corps Mi-35 at Kandahar Airfield, 2009.jpg
Mil Mi-8 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Kampfhubschrauber Mi-8TWK / Mi-17 55 Two Iraqi Mil Mi-17-V5 Hip Helicopters.jpg
Aérospatiale SA 342 „Gazelle“ FrankreichFrankreich Frankreich Kampfhubschrauber SA.342L/M „Gazelle“ 38 Aerospatiale-SA-341L-Gazelle-hatzerim-1.jpg

[1][2]

Basen[Bearbeiten]

Neben den auch militärisch genutzten sechs zivilen Flughäfen verfügen die Luftstreitkräfte noch über weitere 17 Militärflugplätze, die sich fast alle auf den westlichen Teil des Landes konzentrieren

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. milaviapress.com Syrian Air Force (abgerufen am 5. September 2013)
  2. csis.org (PDF; 1,1 MB) INSTABILITY IN SYRIA (abgerufen am 5. September 2013)