Systemdienstleistung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Systemdienstleistungen (SDL) sind jene für die Funktionstüchtigkeit notwendigen Dienste in der Elektrizitätsversorgung, die Netzbetreiber neben der Übertragung und Verteilung elektrischer Energie zusätzlich erbringen. Dies sind unter anderem:

  • Frequenzhaltung
  • Spannungshaltung
  • Versorgungswiederaufbau
  • Betriebsführung / Netzengpassmanagement

Die Bereitstellung von Regelleistung zur Frequenzhaltung ist die SDL mit dem ökonomisch höchsten Gewicht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]