Sysyphus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sysyphus
Pink Floyd
Veröffentlichung

25. Oktober 1969

Länge 13:17
Genre(s) Avantgarde-Rock, Progressive Rock
Autor(en) Richard Wright
Verlag(e) Emi Records Ltd
Album Ummagumma

Sysyphus (angelehnt an Sisyphus) ist ein avantgardistisches Musikstück aus dem 1969 veröffentlichten Doppel-Album Ummagumma der britischen Musikgruppe Pink Floyd, welches aus einer Live- und einer Studio-LP besteht. Sysyphus ist der eröffnende Titel des Studio-Albums und ist in vier Parts unterteilt.

Der Inhalt behandelt die Arbeiten des Sisyphus, einer Sagengestalt der griechischen Mythologie, der, als Strafe der Götter, die Aufgabe auferlegt wurde, einen Felsbrocken in der Unterwelt ewig einen Berg hinaufzurollen. Kurz vor Erreichen der Spitze und damit der Erlösung von den Qualen, rollte der Stein immer wieder hinab und Sisyphus musste erneut mit seiner erfolglosen Arbeit beginnen. (Siehe auch: Sisyphusarbeit).

Musik und Thematische Umsetzung[Bearbeiten]

Eine Darstellung der Sisyphusarbeit des Malers Titian

Das instrumentale Stück wurde allein von Richard Wright, dem Keyboarder der Band Pink Floyd, verfasst und bildet eine Suite. Es nimmt gut ein Viertel der ersten Studio-LP des Albums Ummagumma ein. Das Album wurde so konzipiert, dass jedes der vier Bandmitglieder ein Viertel der Laufzeit zur Verfügung gestellt bekam, um es frei nach seinen musikalischen Wünschen zu gestalten. Sysyphus bildet dabei Wrights musikalische Interpretation der sich ständig wiederholenden Sisyphusarbeit, die er in verschiedenen Klängen untermalt.

Der Hörer kann klare Muster im Aufbau des Stückes feststellen: Kräftig, erhaben aber teils ungehalten wirkt die Musik in Part I, wenn der Fels auf den Berg transportiert wird. Part II symbolisiert den Wahn des Sisyphus, die ständigen Versuche der unlösbaren Aufgabe Herr zu werden. Unterzeichnet wird dies unter anderem durch beschleunigte Aufnahmen von Stimmen. Dagegen ist die Melodie harmonisch in Part III, wenn der Berggipfel in Sichtweite zu kommen scheint. Niederschmetternde Musik setzt in Part IV ein, wenn der Fels hinabrollt. Schließlich wiederholen sich die Klänge von Part I und zeigen an, dass der Felsen erneut wieder hinaufgetragen wird.

Veröffentlichung und Aufführungen[Bearbeiten]

Sysyphus erschien einmalig auf der Studio-LP des Albums Ummagumma und in seinen Parts abgeändert auf der das Album fassenden CD. Das Stück wurde nur einige Monate lang nach seiner Veröffentlichung vier mal live gespielt, eine Version wurde 1970 bei einem Pink Floyd-Auftritt in der Stadthalle von Birmingham aufgenommen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Sysyphus wurde im Film Salome von Clive Barker verwendet, um den Tanz der Salome zu untermalen.

Besetzung[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Andy Mabbet: The Complete Guide to the Music of Pink Floyd, London: Omnibus Press. 1995 . ISBN 0-7119-4301-X.
  • Martin C. Strong: The Great Rock Discography. Edinburgh: Canongate Books. 2004 . ISBN 1-84195-551-5.