Székkutas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Székkutas ist der heutige Name des ostungarischen Ortes Hódmezővásárhelykutasipuszta, der in Hugo Hartungs 1954 erschienenem Roman „Ich denke oft an Piroschka“ und in dem 1955 fertiggestellten gleichnamigen Film im Sommer 1923 Schauplatz einer Romanze zwischen dem deutschen Studenten Andreas (im Film: Gunnar Möller) und der 17-jährigen ungarischen Stationsvorsteherstochter Piroschka Rácz (im Film: Liselotte Pulver) ist.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 25 km nordöstlich von Hódmezővásárhely in der Ungarischen Tiefebene. Durch den Ort führt die Hauptstraße 47.

46.50542611111120.538204722222Koordinaten: 46° 30′ N, 20° 32′ O