Tönnies Evers der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Singechor in St. Aegidien, 1587
Kanzel in Neustadt-Glewe
Rathaus-Erker (1586)

Tönnies („Antonius“) Evers der Jüngere (* 1550 in Lübeck; † 1613 ebenda) gilt als der bedeutendste Lübecker Bildschnitzer der Spätrenaissance.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Tönnies Evers d. J. wurde in Lübeck als Sohn Tönnies Evers d. Ä. geboren, erlernte das Handwerk des Bildschnitzers in der Werkstatt seines Vaters, erwarb nach der Wanderschaft jedoch rasch Eigenständigkeit und höchstes Ansehen. Er war wiederholt Ältermann des Tischleramtes und hat bedeutende Innenausbauten in Lübeck hinterlassen, die jedoch zum Teil im Zweiten Weltkrieg als Folge des Luftangriffes auf Lübeck im März 1942 verbrannten. Seine Witwe heiratete im September 1614 den Kunsttischler und Bildschnitzer Hinrich Wittekop.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tönnies Evers der Jüngere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien