Túnel del Cristo Redentor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tunneleingang auf argentinischer Seite

Der Túnel del Cristo Redentor ist eine der wichtigsten Straßenverbindungen zwischen Chile und Argentinien. Der zweispurige, 1980 eröffnete Tunnel, der die Orte Las Cuevas und Portillo verbindet, umgeht den Paso de la Cumbre. Der Scheitel des Tunnels befindet sich auf 3.209 Meter über dem Meeresspiegel, die Länge beträgt 3.080 Meter, wobei 1.564 Meter auf chilenischem und 1.516 Meter auf argentinischem Gebiet verlaufen.

Im Winter ist der Tunnel häufig aufgrund von Straßenglätte und Lawinenabgängen gesperrt.

Alternativrouten[Bearbeiten]

Die Witterungsanfälligkeit dieser bedeutenden Transitverbindung hat dazu geführt, alternative Tunnelprojekte zu erwägen:

  • Túnel Juan Pablo II zwischen Horcones (Argentinien) und Juncal (Chile) - Höhe 2.250 Meter bis 2.720 Meter, Länge ungefähr 20 Kilometer
  • Túnel Las Leñas zwischen El Sosneado (Argentinien) und Machali (Chile) - Höhe 2.050 Meter, Länge ungefähr 13 Kilometer

-32.821124-70.0821523209Koordinaten: 32° 49′ 16″ S, 70° 4′ 55,7″ W

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Túnel del Cristo Redentor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien