Tülomsaş

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TÜLOMSAŞ
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1894
Sitz Eskişehir
Leitung Hayri Avci (Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer)[1]
Mitarbeiter ca. 2000[1]
Umsatz 152,355 Mio. TRY (2007)[2]
Branche Schienenfahrzeuge, Maschinenbau

Die Firma TÜLOMSAŞ (Türkiye Lokomotif ve Motor Sanayii A.Ş.) ist ein türkisches Maschinenbauunternehmen mit Sitz in Eskişehir. Der wichtigste Produktionsbereich ist die Herstellung von Schienenfahrzeugen für die türkische Staatsbahn, die auch die Muttergesellschaft des Unternehmens ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau der Anatolischen Eisenbahn erhielt Eskişehir im Jahr 1892 einen ersten Eisenbahnanschluß, dem später weitere Strecken folgten. Hier baute die Anatolische Eisenbahngesellschaft im Jahr 1894 eine Werkstatt zur Unterhaltung der eingesetzten Fahrzeuge. Nach der Befreiung von der britischen Besatzung durch die Kuvayı Milliye im türkischen Befreiungskrieg hieß das Werk Eskişehir Cer Atölyesi (Lokomotivwerkstätte Eskişehir). Ab 1923 stellte das Werk auch eigene Dampfkessel sowie weitere Stahlbauten für die Eisenbahn her, die zuvor aus dem Ausland bezogen werden mussten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann man auch mit dem Bau verschiedener Maschinen, im Jahr 1957 verlassen die ersten beiden Miniatur-Dampflokomotiven für Parkeisenbahnen die Werkhallen. Ein Jahr später wechselte der Name zu Eskişehir Demiryolu Fabrikası (Eisenbahnfabrik Eskişehir) und man begann mit dem Bau der ersten in der Türkei gebauten normalspurigen Dampflokomotive mit dem Namen „Karakurt“, die 1961 fertiggestellt wurde. Ebenfalls in diese Zeit fällt die Herstellung von Automobilen mit der Bezeichnung Devrim („Revolution“).

Im Jahr 1968 begann auch die Herstellung von Diesellokomotiven, zunächst als Lizenzbauten der MaK-Stangenlokomotiven. Zwei Jahre später folgt ein erneuter Namenswechsel zu Eskişehir Lokomotif ve Motor Sanayii Müessesesi (ELMS). Weitere Lizenzbauten ausländischer Lokhersteller folgten, wie beispielsweise die Produktion der TCDD-Baureihe DE 24000.

1986 wurde das Werk in eine Aktiengesellschaft nach türkischem Recht umgewandelt und erhielt seinen heutigen Namen. Seit dem folgenden Jahr baut die Firma auch Bahndienstfahrzeuge. Im Jahr 1994 wurde schließlich mit der TCDD-Baureihe DH 7000 die erste selbst entwickelte Diesellokomotive vorgestellt.

Heute betreibt die Firma sieben Werke, die Produktionshallen umfassen insgesamt 176.000 m2. Jährlich verlassen etwa 70 Lokomotiven und Dienstfahrzeuge, 500 Güterwagen, 600 Motore und Generatoren die Werkshallen.[1]

Produkte[Bearbeiten]

Hauptgeschäft ist die Produktion und Unterhaltung von Schienenfahrzeugen. Hierbei sind vor allem Lizenzbauten verschiedener ausländischer Hersteller zu nennen, wie die TCDD-Baureihe E 43000 in Lizenz des japanischen Toshiba-Konzerns. Auch US-amerikanische Bauarten werden in Lizenz gefertigt, beispielsweise die TCDD-Baureihe DE 22000. Seit den 1990er Jahren werden auch selbst entwickelte Diesellokomotiven hergestellt. Auch Güterwagen werden von TÜLOMSAŞ hergestellt.

Daneben baut die Firma Diesel- und Elektromotoren für verschiedene Zwecke.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c about us:company profile. TÜLOMSAŞ, abgerufen am 18. August 2010 (html, englisch).
  2. Public Enterprises Report. Finanzministerium der Türkei, abgerufen am 10. August 2010 (pdf, englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Homepage