Tüpfelkuskus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tüpfelkuskus
Tüpfelkuskus

Tüpfelkuskus

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Beuteltiere (Metatheria)
Überordnung: Australidelphia
Ordnung: Diprotodontia
Familie: Kletterbeutler (Phalangeridae)
Gattung: Tüpfelkuskus
Wissenschaftlicher Name
Spilocuscus
J. E. Gray, 1861

Die Tüpfelkuskus (Spilocuscus) sind eine Beutelsäugergattung aus der Familie der Kletterbeutler (Phalangeridae). Von den fünf Arten ist der Eigentliche Tüpfelkuskus (Spilocuscus maculatus) am bekanntesten.

Wie die meisten Kletterbeutler sind Tüpfelkuskus eher schwerfällig gebaute Tiere. Ihr dichtes, wolliges Fell ist weiß gefärbt und mit rötlichgrauen Tupfen versehen. Die kleinen Köpfe haben runde, unauffällige Ohren und große Augen. Tüpfelkuskus erreichen eine Kopfrumpflänge von 34 bis 64 Zentimetern, der Schwanz wird 32 bis 59 Zentimeter lang und ihr Gewicht beträgt 2 bis 7 Kilogramm.

Tüpfelkuskus leben in Regen- und anderen Wäldern auf Neuguinea samt vorgelagerten Inseln sowie auf der Kap-York-Halbinsel Australiens. Sie sind nachtaktive Baumbewohner, die durch bedächtige Bewegungen gekennzeichnet sind. Ihre Nahrung besteht aus Früchten, Blüten und Blättern.

Es werden fünf Arten unterschieden:

Früher wurden die Tüpfelkuskus in die Gattung Phalanger eingeordnet, dies wird jedoch in den meisten Systematiken als veraltet angesehen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999, ISBN 0-8018-5789-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spilocuscus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien