Türverkleidung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Türverkleidung und Türinnenverkleidung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. MartinHansV (Diskussion) 13:37, 5. Jul. 2013 (CEST)
Türverkleidung

Eine Türverkleidung ist bei einem Pkw die Abdeckung der Innenseite der Fahrzeugtür. Türverkleidungen waren früher zumeist nur aus Pappe gefertigt und bedeckten in der Regel nur einen Teil der Tür. In modernen Fahrzeugen sind Türverkleidungen meistens gepolstert und als Fortführung des Armaturenbretts angeformt. Türverkleidungen beherbergen den Türöffner, Türverriegeler, Armlehne, Zuziehgriff, Fensterkurbel bzw. Tasten für elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung, Lautsprecher, Dosenhalter, Seitenairbags, Ablagefächer, Aschenbecher (meistens nur im Fond), Spiegelverstellung und bei einigen Fahrzeugen wie dem BMW 5er auch die Luftaustrittsdüsen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Hermann Braess, Ulrich Seiffert: Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik. 2. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden, 2001, ISBN 3-528-13114-4