Tōhei Kōichi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tōhei Kōichi (jap. 藤平光一; * 20. Januar 1920[1] in Tokio; † 19. Mai 2011[2]) war ein japanischer Aikidō-Lehrer und einer der wenigen Träger eines 10. Dan.

Leben[Bearbeiten]

Als Kind war Tōhei eher schwächlich, so dass sein Vater ihn zum Jūdō und Zen führte, um seinen Körper zu stärken.

1939 traf er Ueshiba Morihei und begann mit dem Aikidō. Er war einer seiner Lieblingsschüler und wurde 1956 Cheftrainer (shihan buchō) im Aikikai Honbu Dōjō. Durch seine Reisen nach Hawaii (ab 1953) und später nach Nordamerika und Europa war er maßgeblich an der Verbreitung des Aikidō im Westen beteiligt.[3] Vom Gründer bekam er 1969 den 10. Dan verliehen.[4]

Wegen Differenzen mit Kisshomaru Ueshiba, dem Sohn und Nachfolger des Aikidō-Begründers, gründete er 1971 den eigenen Verband Ki no Kenkyūkai, blieb jedoch vorerst im Aikikai. 1974 kam es zum endgültigen Bruch. Die von ihm begründete Stilrichtung des Aikidō nennt sich Shin-Shin-Tōitsu Aikidō – „Aikido in Einheit von Körper und Geist“; häufig wird es auch als Ki-Aikidō bezeichnet. Zusätzlich zur Kampfkunst lehrte er das von Tempu Nakamura übernommene Shin Shin Tōitsu Dō (Ki-Training) und eine ans Shiatsu angelehnte Therapieform, Kiatsu, bei der man Ki in verhärtete Muskeln fließen lässt, damit diese sich entspannen.

Tōhei Kōichi starb am 19. Mai 2011 im Alter von 91 Jahren an einer Lungenentzündung, nach einem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt[2].

Werke[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.shinichitohei.com/english/2010/01/birthday-of-koi.html
  2. a b Aikido Journal Online: Koichi Tohei Sensei passes at age 91
  3. „Tohei, Koichi“, Eintrag in der Encyclopedia of Aikido
  4. Stanley Pranin: Koichi Tohei’s 10th dan Promotion
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Tōhei der Familienname, Kōichi der Vorname.