T-Pain/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
T-Pain

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des US-amerikanischen R&B-Sängers und Rappers T-Pain. Der erfolgreichste Tonträger ist die Single Low, bei der er als Gastmusiker bei Flo Rida mitwirkte.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen[2]
DE AT CH UK US
2006 Rappa Ternt Sanga
Label: Konvict, Jive, Zomba
33
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2006
Goldene Schallplatte (RIAA)
2007 Epiphany
Label: Nappy Boy, Konvict, Jive, Zomba
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 2007
2008 Thr33 Ringz
Label: Nappy Boy, Konvict, Jive, Zomba
4
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2008
Goldene Schallplatte (RIAA)
2011 Revolver
Label: Nappy Boy, Konvict, Jive
28
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011

Mixtapes[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2008 Pr33 Ringz
(Label: Nappy Boy)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2008
(nur als Download)
2010 PrEVOLVEr
(Label: Nappy Boy)
Erstveröffentlichung: 23. Juli 2010
(nur als Download)
2012 Stoic
(Label: Nappy Boy)
Erstveröffentlichung: 25. August 2012
(nur als Download)

Singles[Bearbeiten]

Single-Chartplatzierungen solo[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2005 I'm Sprung
Rappa Ternt Sanga
30
(6 Wo.)
8
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. August 2005
I’m N Luv (Wit a Stripper)
Rappa Ternt Sanga
5
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Dezember 2005
(feat. Mike Jones)
2007 Buy U a Drank (Shawty Snappin')
Epiphany
1
(35 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2007
(feat. Yung Joc)
Bartender
Epiphany
5
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2007
(feat. Akon)
Church
Epiphany
35
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2007
2008 Can’t Believe It
Thr33 Ringz
7
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2008
(feat. Lil Wayne)
Chopped ‘n’ Skrewed
Thr33 Ringz
27
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2008
(feat. Ludacris)
Freeze
Thr33 Ringz
62
(2 Wo.)
38
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 2008
(feat. Chris Brown)
2009 Take Your Shirt Off 80
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2010
2010 Reverse Cowgirl 75
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. März 2010
Rap Song 89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2010
(feat. Rick Ross)
2011 Best Love Song
RevolveR
40
(2 Wo.)
33
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2011
(feat. Chris Brown)
Booty Wurk (One Cheek at a Time)
No Album Single
44
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2011
(feat. Joey Galaxy)
5 O’Clock
RevolveR
91
(1 Wo.)
47
(7 Wo.)
6
(7 Wo.)
10
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2011
(feat. Wiz Khalifa & Lily Allen)
2012 Turn All the Lights On
RevolveR
44
(10 Wo.)
49
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2012
(feat. Ne-Yo)
2013 Up Down (Do This All Day)
Stoicville: The Phoenix
43
(… Wo.)
65
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2013
(feat. B.o.B)

Als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2006 Send Me an Email Erstveröffentlichung: 2006
(mit J-Shin)
U and Dat
My Ghetto Report Card
13
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juni 2006
(mit E-40 & Kandi Girl)
2007 Know What I'm Doin
Like Father, Like Son
Erstveröffentlichung: 2007
(mit Birdman, Lil Wayne & Rick Ross)
Ball Out ($500)
Place Your Bets
Erstveröffentlichung: 2007
(mit Blak Jak)
Outta My System
The Price of Fame
22 Erstveröffentlichung: 13. Februar 2007
(mit Bow Wow & Johntá Austin)
I'm a Flirt
Double Up
55
(4 Wo.)
78
(1 Wo.)
18
(6 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 2007
(mit R. Kelly & T.I.)
I'm So Hood
We the Best
19
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2007
(mit DJ Khaled, Trick Daddy, Rick Ross & Plies)
Shawty
The Real Testament
9
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2007
(mit Plies)
Cyclone
Cyclone
7 Erstveröffentlichung: 2007
(mit Baby Bash)
Baby Don't Go
From Nothin' to Somethin'
23 Erstveröffentlichung: 2007
(mit Fabolous & Jermaine Dupri)
Kiss Kiss
Exclusive
69 38 1 Erstveröffentlichung: 21. August 2007
(mit Chris Brown)
Good Life
Graduation
78 23 7 Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2007
(mit Kanye West)
Low
Mail on Sunday
13 9 13 2 1 Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2007
(mit Flo Rida)
Who the Fuck Is That?
A Dolla and a Dream
82 Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2007
(mit Dolla & Tay Dizm)
2008 Shawty Get Loose
VYP (Voice of the Young People)
57 10 Erstveröffentlichung: 12. Februar 2008
(mit Lil Mama & Chris Brown)
The Boss
Trilla
17 Erstveröffentlichung: 1. März 2008
(mit Rick Ross)
She Got It
Death Before Dishonor
24 Erstveröffentlichung: 2008
(mit 2 Pistols & Tay Dizm)
I Can't Wait
Konvicted
Erstveröffentlichung: 2008
(mit Akon)
Supa Sexy
Uncle Charlie
Erstveröffentlichung: 2008
(mit Charlie Wilson & Jamie Foxx)
Cash Flow
Gutta
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2008
(mit Ace Hood & Rick Ross)
Got Money
Tha Carter III
67 10 Erstveröffentlichung: Mai 2008
(mit Lil Wayne)
Cuddy Buddy
The Voice
76 Erstveröffentlichung: Mai 2008
(Mike Jones feat. T-Pain, oder Trey Songz, Lil Wayne & Twista)
What It Is (Strike a Pose)
VYP (Voice of the Young People)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2008
(mit Lil Mama)
Beam Me Up
Welcome to the New World
Erstveröffentlichung: 2008
(mit Tay Dizm & Rick Ross)
Go Girl
Fantasy Ride
78 Erstveröffentlichung: 5. September 2008
(mit Ciara)
Go Hard
We Global
69 Erstveröffentlichung: 13. September 2008
(mit DJ Khaled & Kanye West)
One More Drink
Theater of the Mind
24 Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2008
(mit Ludacris)
Moon of Dreams
Wild Energy
Erstveröffentlichung: 2008
(mit Ruslana)
2009 Blame It
Intuition
29 2 Erstveröffentlichung: 26. Januar 2009
(mit Jamie Foxx)
I'm on a Boat
Incredibad
56 Erstveröffentlichung: 3. Februar 2009
(mit The Lonely Island)
Hustler's Anthem '09
Back on My B.S.
Erstveröffentlichung: 2009
(mit Busta Rhymes)
Feel It
Go DJ!
Erstveröffentlichung: 2009
(mit DJ Felli Fel, Sean Paul, Flo Rida & Pitbull)
All the Above
If Tomorrow Comes...
39 Erstveröffentlichung: 17. Februar 2009
(mit Maino)
Everybody Else
Say Hello to Forever
Erstveröffentlichung: 2009
(mit Twank Star)
Download
Vintage
90 Erstveröffentlichung: 24. März 2009
(mit Lil' Kim & Charlie Wilson)
Sun Come Up
Beach Cruiser
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2009
(mit Glasses Malone, Rick Ross & Birdman)
Overtime
Ruthless
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2009
(mit Ace Hood & Akon)
Maybach Music 2
Deeper Than Rap
92 Erstveröffentlichung: 31. August 2009
(mit Rick Ross, Kanye West & Lil Wayne)
Money Round Here Erstveröffentlichung: 2009
(mit C-Ride)
Body Language
Departure: Recharged
35 Erstveröffentlichung: 8. September 2009
(mit Jesse McCartney)
Imagínate
La Revolución
Erstveröffentlichung: 2009
(mit Wisin & Yandel)
2010 All I Do Is Win
Victory
24 Erstveröffentlichung: 9. Februar 2010
(mit DJ Khaled, Ludacris, Rick Ross & Snoop Dogg)
Tattoo Girl (Foreva) Erstveröffentlichung: 2010
(mit Detail, Lil Wayne & Travie McCoy)
My Own Step
Step Up 3D OST
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2010
(mit Roscoe Dash & Fabolous)
Trillionaire
Trill OG
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2010
(mit Bun B)
Hey Baby (Drop It to the Floor)
Planet Pit
24 22 21 38 7 Erstveröffentlichung: 14. September 2010
(mit Pitbull)
Move That Body
5.0
71 54 Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2010
(mit Nelly & Akon)
No dejemos que se apague
Los Vaqueros: El Regreso
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 2010
(mit Wisin & Yandel & 50 Cent)
2011 Welcome to My Hood
We the Best Forever
79 Erstveröffentlichung: 18. Januar 2011
(mit DJ Khaled, Rick Ross, Plies & Lil Wayne)
Boom
Doggumentary
56 76 Erstveröffentlichung: 8. März 2011
(mit Snoop Dogg)
Electroman
Electroman
Erstveröffentlichung: 2011
(mit Benny Benassi)
Can't Sleep Erstveröffentlichung: 2011
(mit J. Randall)
I Get Money
Bigga Than Life
Erstveröffentlichung: 2011
(mit Birdman, Mack Maine & Lil Wayne)
2012 So Listen
Paradise
Erstveröffentlichung: 13. März 2012
(mit Cody Simpson)
Bag of Money
Self Made Vol. 2
64 Erstveröffentlichung: 3. April 2012
(mit Wale, Meek Mill & Rick Ross)
Better
Underrated
Erstveröffentlichung: 2012
(mit Bow Wow)
Something About You
Líderes
71 Erstveröffentlichung: 2012
(mit Wisin & Yandel & Chris Brown)
When the Sun Comes Up 74 Erstveröffentlichung: 20. April 2012
(mit Heidi Anne, Glasses Malone & Lil Wayne)
2013 Wind Up My Heart Erstveröffentlichung: 2013
(mit E-Lite, Snoop Dogg & Shun Ward)
Catch Your Love Erstveröffentlichung: 2013
(mit Dale Saunders)
2014 Sex Love Rock N Roll (SLR) 52
(… Wo.)
68
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. August 2014
(mit Arash)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. RIAA – Golde and Platinum Searchable Database. In: riaa.com. Abgerufen am 4. Januar 2013 (Suchwort: T-Pain).