TCL (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TCL Group Co., Ltd.
TCL集團股份有限公司
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1981
Sitz Shenzhen, Provinz Guangdong, VR China
Leitung Li Dongsheng (Vorstandsvorsitzender und Präsident)
Mitarbeiter 50.000[1]
Umsatz 13,9 Mrd. USD (2013)
Branche Elektrotechnik
Produkte Unterhaltungselektronik
Elektro-Hausgeräte
Telekommunikationselektronik
ComputerVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.tcl.com

TCL (seit 2007 Abkürzung für The Creative Life; früher Today China Lion, chinesisch 今日中国雄狮; offizielle Bezeichnung TCL Group, chin. TCL集團) ist ein Konzern in der Volksrepublik China, der Produkte der Unterhaltungs-, Haushalts- und Telekommunikationselektronik herstellt. Der Hauptsitz des international agierenden Unternehmens befindet sich in der Unterprovinzstadt und Sonderwirtschaftszone Shenzhen.[2] TCL ist zudem der größte Hersteller von Fernsehgeräten weltweit.[2]

TCL ist am Shenzhen Stock Exchange (SZSE 000100) und am Hong Kong Stock Exchange als TCL Corporation und TCL International Holdings (SEHK 1070) notiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet im Jahr 1981, begann TCL seine Tätigkeit als Hersteller von Audio- und Videokassetten. Der vormals staatseigene Konzern entwickelte sich in den 1990er Jahren – nach vollständiger Privatisierung durch ausländische Investoren – rasant zu einem der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt. Seine durchschnittliche Wachstumsrate betrug in den letzten zwölf Jahren 42,56 %. Infolge der Asienkrise ab 1997 erlitt das Unternehmen große Umsatzverluste. Li Dongsheng, seit 1996 Vorstandsvorsitzender, entschied, den Konzern künftig auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig zu machen. Noch vor der Jahrhundertwende konnte sich TCL mit Avantgarde- und technologisch fortschrittlichen Produkten erfolgreich auf dem Weltmarkt für Elektrotechnik platzieren. Heute ist der Markenname TCL 3,5 Milliarden US-Dollar wert.

Inzwischen beschäftigt TCL mehr als 50.000 Mitarbeiter in mehr als 80 globalen Niederlassungen und Betrieben, darunter 18 Forschungs- und Entwicklungszentren, 20 Herstellungseinrichtungen und mehr als 40 Vertriebsbüros. Ferner betreibt TCL mehr als 40.000 Verkaufsstellen weltweit. Li Dongsheng versuchte sich ab 2000 nach und nach durch Übernahmen ausländischer Unternehmen als Betreiber eines Weltkonzerns zu etablieren. So übernahm TCL 2002 die insolventen Schneiderwerke aus Deutschland und 2004 die Fernseherherstellungssparte der Thomson aus Frankreich, mit der TCL dann als größter Fernseherhersteller der Welt galt. Im August 2004 vereinbarte TCL ein Joint-Venture mit dem französischen Telekommunikationsunternehmen Alcatel, die TCL & Alcatel Mobile Phones Ltd. (kurz: TAMP). Die Gemeinschaft gehörte zu 55 % der TCL. Im Mai 2005 folgte eine Zehn-Jahres-Lizenz-Vereinbarung, sodass TAMP eine hundertprozentige Tochter der TCL wurde. TAMP wurde in TCT Mobile Limited umbenannt. Das Unternehmen vertreibt weltweit über Tochtergesellschaften (Deutschland: TCT Mobile Germany GmbH) Mobiltelefone unter dem Namen "Alcatel One Touch".

Nach eigenen Angaben hält Li Dongsheng an einer Strategie fest, durch die er TCL zu einem „chinesischen Sony oder Samsung“ machen will.

Seit Juni 2012 bietet IKEA in Kooperation mit TCL eigene Fernsehgeräte an.

Konzernstruktur[Bearbeiten]

Mitglieder der TCL-Gruppe

  • Multimedia Electronics SBU
    • Household Appliance Marketing Co., Ltd.
    • AV Business Department
    • Monitors Business Department
    • Muti-brands Sales Business Department
    • Rowa TV Business Department
  • TCT
    • TCL Mobile Communication Co., Ltd.
    • TCL & Alcatel Mobile Phones Limited
  • Digital Electronics SBU
    • TCL Computer Technology (Shenzhen) Co., Ltd.
    • Hanlinhui Software Industry Co., Ltd.
    • Electronic University Online Distant Education Technology Co., Ltd.
  • Home Electrical Appliances SBU
    • Air-conditioner Business Department
    • White Home Electrical Appliances Department
    • TCL Small Home Appliances Division
    • TCL Ruichi (Huizhou) Refrigeration Equipment Co., Ltd.
  • Electrical SBU
    • TCL INT'L Electrical OBU
    • TCL Lighting Electrical OBU
    • TCL Industrial Electrical OBU
    • TCL Building Technologies OBU
  • Overseas SBU
    • TCL Vietnam
    • TCL Indonesia
    • TCL Russia
    • TCL Philippine
    • TCL Indian
  • Electronics & Components SBU
    • Huizhou Shenghua Industrial Co., Ltd.
    • TCL Hyperpower Batteries Co., Ltd.
    • ShenZhen ASIC Micro-Electronics Ltd.
  • Strategic OEM SBU
    • TV Business PC
    • AV Business PC
  • Andere Unternehmen
    • TCL Cultural Development Co., Ltd.
    • TCL Communication Equipment (Huizhou) Co., Ltd.
    • LG Electronics (Huizhou) Co., Ltd.
    • Go.Video
    • TCL Multimedia Technology Holdings Limited

Auszeichnungen[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

  • 2007
  • 2006
    • 3. Platzierung im Bericht der wertvollsten Markennamen der VR China
  • 2005
    • Wohltätigkeitsauszeichnung des Staatsrates der VR China
    • 6. Platzierung im Bericht der wertvollsten Markennamen der VR China
    • 3. Platzierung in der Liste der hundert besten Elektrotechnikunternehmen
    • Auszeichnung als eines der respektiertesten Unternehmen in der VR China 2004
  • 2004
    • 3. Platzierung in der Liste der 50 größten Unternehmen und 2. Platzierung in der Liste der 50 größten Industrieunternehmen in der Provinz Guangdong
    • Technologiepreis der Provinz Guangdong
    • Auszeichnung als angesehenstes Unternehmen 2003 bis 2004
  • 1999
    • Auszeichnung der Staatlichen Administration für Industrie und Handel als bekannter Markenname

International[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensprofil der TCL-Gruppe
  2. a b Wird die Welt chinesisch? Die Zeit, Nr. 25, 16. Juni 2005

Weblinks[Bearbeiten]