TI-Nspire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TI-Nspire
TI-Nspire.jpg
TI-Nspire CAS Software für Windows
Basisdaten
Entwickler Texas Instruments
Erscheinungsjahr 2007
Aktuelle Version 3.6
Betriebssystem Microsoft Windows, Mac OS X
Kategorie Computeralgebrasystem, Statistik-Software, Grafische Benutzeroberfläche
Lizenz proprietäre Software
Deutschsprachig ja
education.ti.com/deutschland
TI-Nspire CX CAS
TI-Nspire CX CAS

TI-Nspire CX CAS

Hersteller Texas Instruments
Veröffentlichung 2011
Technische Daten
Arbeitsspeicher 100MB
Bildschirm 16 bit Farb-LCD, 320x240 Pixel
Konnektivität
Anschlüsse

Mini-USB

Akku
Typ Li Ion, 1060mAh
Abmessungen und Gewicht
Gewicht 242g
Besonderheiten

Computeralgebrasystem

Website
education.ti.com
Der TI-Nspire CAS mit Clickpad

TI-Nspire ist der Name einer Familie von Produkten, die im Juli 2007 von der Firma Texas Instruments auf den Markt gebracht wurde. Zur Produktfamilie gehören verschiedene Hardware-, Software-Elemente und Erweiterungen. Wesentliches Konzeptionsmerkmal ist die Verknüpfung von Computeralgebra (CAS), Dynamischer Geometrie (DGS) und Tabellenkalkulation (TK) in ein integriertes System, entsprechend der didaktischen Diskussion bezüglich multipler Repräsentationen.[1]

Die aktuelle Versionsnummer ist 3.6 (Stand Dezember 2013).

Hardware-Versionen[Bearbeiten]

  • TI-Nspire und TI-Nspire CAS mit Clickpad (ursprüngliche Version, nicht mehr erhältlich). Durch Austausch der Wechseltastatur der Hardware-Variante „TI-Nspire mit Clickpad“ ließ sich ein TI-84 Plus emulieren.
  • TI-Nspire und TI-Nspire CAS mit Touchpad (seit 2010 erhältlich)
  • TI-Nspire CX und TI-Nspire CX CAS mit Farbdisplay (seit Mitte 2011 erhältlich)

Software-Versionen[Bearbeiten]

  • TI-Nspire und TI-Nspire CAS Schülersoftware für Windows und Mac OS X
  • TI-Nspire und TI-Nspire CAS Lehrersoftware für Windows und Mac OS X
  • TI-Nspire Document Player: erlaubt die interaktive Nutzung von TI-Nspire-Dateien auch ohne in Besitz einer Vollversion zu sein; wird mittels iFrame in HTML-Seiten eingebunden.
  • TI-Nspire App für iPad
  • TI-Nspire CAS App für iPad

Erweiterungen[Bearbeiten]

  • TI-Navigator zur Einrichtung eines drahtlosen pädagogischen Netzwerks
  • Docking Station zum Laden der TI-Nspire Handhelds, Datentransfer und Update des Betriebssystems
  • Lab Station zur Mehrsensoren-Messwerterfassung im naturwissenschaftlichen Unterricht

Besonderheiten[Bearbeiten]

Applikationen[Bearbeiten]

Die wesentliche Neuerung im Vergleich zu anderen vergleichbaren Produkten ist die Verknüpfung der grundlegenden mathematischen Softwaretypen Computeralgebra, Dynamische Geometrie und Tabellenkalkulation in ein integriertes System. Beim TI-Nspire werden diese Teilbereiche Applikationen genannt. Ab Version 1.3 beinhaltet TI-Nspire die Applikationen Calculator, Graphs&Geometry, Lists&Spreadsheet, Data&Statistics und Notes. Die Versionen ab 3.0 des Betriebssystem ergänzt eine komfortable Messwerterfassungs- und -auswerteumgebung namens DataQuest.

Variablen-Handling[Bearbeiten]

Der oben genannte Begriff „integriertes System“ ist hierbei so zu verstehen, dass sich Änderungen einer Variablen in einer Applikation sofort auf Berechnungen, Graphen, Tabellen, etc., die von dieser Variablen abhängen, in einer anderen Applikation auswirken. Beispiel: Ein Zelleneintrag in der Tabellenkalkulation Lists&Spreadsheet ist als Variable a gespeichert, a ist gleichzeitig aber auch ein Parameter der Funktion f(x) = a·x², dann wird bei Änderung des Zelleneintrags sofort auch der Funktionsgraph neu gezeichnet. Bei anderen vergleichbaren Produkten sind die verschiedenen Applikationen, häufig nur eingeschränkt miteinander verknüpft.

Tastatur[Bearbeiten]

Der TI-Nspire mit Clickpad, mit Abdeckung und den beiden Tastaturen

Im Gegensatz zu anderen grafikfähigen Taschenrechnern verfügen die Handhelds der TI-Nspire-Familie über eigene Tasten zur Eingabe von Buchstaben. Damit wurde die Eingabe von Texten im Rückblick auf beispielsweise den TI-89 deutlich vereinfacht. Bei der Version TI-Nspire mit Clickpad waren die Buchstabentasten erhaben zwischen den Zahlen- und Funktionstasten angeordnet. Dieses Tastaturlayout wurde aufgegeben. Bei den aktuellen Modellen der TI-Nspire CX-Reihe sind Zahlen- und Buchstabentasten in unterschiedlichen Bereichen angeordnet.

Programmierbarkeit[Bearbeiten]

TI-Nspire verfügt wie die grafikfähigen Taschenrechner von Texas Instruments über eine Programmierumgebung (Basic-artiger Dialekt; Ablage von Programmen in Libraries). Ab Version 3.2 wird die Skriptsprache Lua unterstützt.[2]

Messwerterfassung[Bearbeiten]

Über die Mini-USB-Schnittstelle können Sensoren zur Messwerterfassung angeschlossen werden, über die Erweiterung Lab Station auch mehrere Sensoren auf einmal.[3]

Weitere Funktionen[Bearbeiten]

Zudem unterstützt der TI-Nspire PrettyPrint, also die zweidimensionale Darstellung von mathematischen Ausdrücken.

Technische Daten und Konnektivität[Bearbeiten]

Beide Rechner haben ein großes und hochauflösendes Display von 320 x 240 Pixel, zum Vergleich: Der TI-84 Plus Silver Edition hat eine Auflösung von 96x64px, ein TI-89 eine Auflösung von 160x100px. Der Rechner verfügt über einen NAND-Flash-Speicher von, im Vergleich zu anderen Rechnern, großen 32 MB und einen SDRAM mit ebenfalls 32 MB Speicher, der eine Kopie aller aktiven Dokumente und eine Kopie des Betriebssystems enthält. Der dritte Speicher ist ein NOR-Flash mit 512 kB, der Bootanweisungen für das Laden des Betriebssystems (Nucleus) enthält. Im Gegensatz zu anderen Grafikrechnern enthält der TI-Nspire keine Backup-Batterie, weshalb der Rechner bei Entfernen einer Batterie alle im SDRAM gespeicherten Daten „vergisst“, sodass bei Wiedereinlegen der Batterie das gesamte Betriebssystem aus dem NAND-Flash sowie alle Dokumente in den SDRAM geladen werden müssen, was etwa zwei Minuten dauert. Der Zweck dieses Vorgehens sind die technischen Eigenschaften von NAND-Flash und SDRAM-Arbeitsspeicher: NAND-Flash braucht keine Dauerversorgung an Strom, ist jedoch relativ langsam; SDRAM benötigt eine Grundspannung, ohne die er den gesamten Inhalt löscht, ist dafür aber sehr schnell, was dem flüssigen Arbeiten mit Dokumenten und Betriebssystem sehr dienlich ist. Weiterhin verfügen beide Modelle über eine USB-Schnittstelle, mit der man zwei Taschenrechner oder einen Taschenrechner und einen PC verbinden kann.

Softwarefehler[Bearbeiten]

Unabhängig von der Einstellung (Näherung/Exakt) lieferte der TI-NSpire (die Software-Versionen vor der Version 3.1) für einige Eingaben falsche Ergebnisse. Beispiele sind nachfolgend aufgeführt. Die gleichen Fehler existieren teilweise auch in den Vorgängern TI-89, TI-92 Plus und Voyage 200.

  1.  \arctan (0/0) = 0.5 \sin (\infty)  \pi\,
  2.  solve( x^{\ln (x)}=0,x )\, lieferte x=1 als Lösung. (Hierbei drückt der Befehl „solve()“ das symbolische Lösen einer Gleichung nach einer Unbekannten aus.)
  3.  solve( x^{\ln (x)}=1,x)\, lieferte x=e als Lösung.

Fehler 1 trat nur in veralteten Software-Versionen des TI-Nspire auf. Fehler 2 und 3 treten im TI-Nspire CX, sowie im TI-Nspire CAS mit dem Update 3.1 nicht mehr auf. Gleichung 2 liefert nach dem Update ein „false“, Gleichung 3 liefert x = 1.

Software-Fehler bei der Arbeit mit Funktionen mit weiteren Parametern

In der Software-Version 3.2.3 tritt bei der Arbeit mit parametrisch definierten Funktionen ein Fehler in der Arbeit mit deren Ableitungen auf: Wenn der Funktionswert der Ausgangsfunktion an der von a abhängigen Stelle Null oder einen anderen variablenfreien Term ergibt, wird auch der Wert der Ableitung mit Null bzw. dem variablenfreien Term angegeben. Der Fehler lässt sich jedoch umgehen indem man dem Taschenrechner die Variable als Liste übergibt. Dieser Fehler tritt auch in der aktuellen Software-Version 3.6 noch auf.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: TI-Nspire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markus Vogel, Multimediale Unterstützung zum Lesen von Funktionsgraphen (PDF; 549 kB). mathematica didactica 30 (2007) 1. Abgerufen am 15. März 2013.
  2. Informationen bei education.ti.com (englisch), abgerufen am 13. September 2012
  3. Homepage Vernier. Abgerufen am 15. März 2013.