TT-Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TT-Line GmbH & Co. KG
Logo TT-Line.svg
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1962
Sitz Lübeck-Travemünde, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jens Aurel Scharner, Hanns Heinrich Conzen und Bernhard Johannes Termühlen[1][2]
Mitarbeiter rd. 750[1]
Umsatz 151,4 Mio. Euro (2007)[3]
Branche Schifffahrt
Produkte FährschifflinienVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.ttline.com
Nils Holgersson (Baujahr 1987)

TT-Line (ursprünglich: TT-Linie) ist eine Lübecker Fährreederei, benannt nach den Anfangsbuchstaben der beiden verbundenen Häfen Travemünde und Trelleborg.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Die Travemünde-Trelleborg-Linie (TT-Linie) wurde 1962 durch den Reeder J. A. Reinecke gegründet, der auch die Bereederung der Schiffe übernahm. An den Schiffen der zweiten Generation waren die Trampschiffahrt GmbH & Co. KG und die Iduna-Versicherungen beteiligt. Ab dem 1. Oktober 1967 wurde die Bereederung der Schiffe auf die OHG Travemünde-Trelleborg-Linie (TT-Linie) GmbH & Co. übertragen und Reineckes Anteile gingen auf die Reederei Aug. Bolten Wm. Miller’s Nachfolger über. Die Trampschiffahrt GmbH & Co. KG hielten nun 83 % und Aug. Bolten, Wm. Miller’s Nachfolger (GmbH & Co.) KG 16 % an der TT-Line. Das Management lag bei TT-Line GmbH & Co. KG, die beiden Partnern zu gleichen Teilen gehörte.

TT-Line betreibt seit 1962 eine Fährverbindung zwischen Travemünde in Schleswig-Holstein und Trelleborg in Südschweden.

1977 beteiligten sich die Gesellschafter der TT-Linie zur Hälfte an der Reederei Olau Line, die sie 1979 schließlich vollständig übernahm. Olau Line betrieb bis 1994 einen hochwertigen Fährdienst mit zwei Schiffen zwischen dem niederländischen Vlissingen und Sheerness in Südengland. Die hohen deutschen Heuertarife ließen danach einen Betrieb nicht mehr zu.

Im Jahr 1980 gründete die deutsche TT-Linie zusammen mit der schwedischen Saga Linjen, einer Tochtergesellschaft der schwedischen Staatsbahn, die TT-Saga-Line. Mit einem gemeinsamen Pool von insgesamt sechs Schiffen wurden ab Travemünde die schwedischen Häfen Trelleborg, Malmö und Helsingborg angelaufen. Zwei Jahre später, 1982, wurden die Verbindungen nach Malmö und Helsingborg eingestellt, und man konzentrierte die Aktivitäten auf die Strecke Travemünde–Trelleborg. 1991 zog sich Saga Linjen (inzwischen umbenannt in Swedcarrier) aus dem Pool zurück. Deren Anteile wurden von der schwedischen Reederei Gotlandsbolaget übernommen, die ihrerseits jedoch Ende 1992 wieder den Pool verließ. Daraufhin waren die deutschen Gesellschafter von TT-Line alleiniger Betreiber der Fährverbindung zwischen Travemünde und Trelleborg.

Gemeinsam mit der Deutschen Seereederei Rostock GmbH wurde seit 1992 unter dem Namen „TR-Line“ eine Fährverbindung zwischen Trelleborg und Rostock in Mecklenburg-Vorpommern betrieben. 1996 übernahm TT-Line die Anteile der Deutschen Seereederei Rostock und bediente fortan die Strecke Rostock–Trelleborg allein, nun ebenfalls unter der Marke „TT-Line“.

2006 wurde der Unternehmenssitz von Hamburg nach Lübeck-Travemünde verlegt.[4][5]

Anfang 2013 übernahmen Arend Oetker und Bernhard Termühlen, die bereits vorher über die Trampschiffahrt GmbH & Co. KG an der TT-Line beteiligt waren, die Anteile der Reederei Aug. Bolten Wm. Miller’s Nachfolger sowie alle Anteile der Trampschiffahrt und halten nun paritätisch mit 50 % alle Anteile der TT-Line.[6]

Seit Januar 2014 wird die Verbindung zwischen Swinemünde (Polen) und Trelleborg angeboten.[7] Im Zuge dessen wurde die Verbindung nach Helsingborg eingestellt[8] und die Fahrpläne für die beiden bestehenden Routen stark angepasst. Außerdem hat die Reederei eine Abgasentschwefelungsanlage als Pilotinstallation bei Wärtsilä bestellt, die im Sommer 2014 eingebaut werden soll.[9][10]

Strecken[Bearbeiten]

Peter Pan V im Hafen von Trelleborg (April 2009)
Lkw warten in Travemünde vor der Nils Holgersson VI auf Verladung
Die Robin Hood in Trelleborg, Verladung der Lkw durchs Bugvisier

Derzeit bietet TT-Line drei Fährverbindungen an, die mit den folgenden Schiffen bedient werden:

Route Travemünde – Trelleborg:

Abfahrt täglich

Route Rostock – Trelleborg:

Abfahrt täglich

Route Swinemünde – Trelleborg: (seit Januar 2014[7])

  • Nils Dacke (Baujahr 1995)

Abfahrt täglich außer sonntags

Bis Mitte Dezember 2013 wurde auch die Route Travemünde – Helsingborg angeboten. Die ausschließlich für Fracht bestimmte Route wurde von den Fähren Robin Hood und Nils Dacke (beide Baujahr 1995) samstags im Wechsel bedient.[8]

Schiffe[Bearbeiten]

Zurzeit setzt TT-Line sechs Fährschiffe ein:

Peter Pan und Nils Holgersson[Bearbeiten]

von links: Nils Holgersson V und Nils Holgersson VI (Baujahr 2001) im Jahre 2001 in Travemünde

Die Fährschiffe Peter Pan (V) und Nils Holgersson (VI) wurden im Jahr 2001 für die Fährverbindung Travemünde – Trelleborg in Dienst gestellt. Die weitgehend baugleichen Schiffe sind mit Restaurant, Fitness-Center, Kino und Shop ausgestattet. In den Kabinen befinden sich Bad mit Dusche und WC, Fön sowie Telefon. Die beiden Schiffe sind sogenannte „Green Ships“. Sie sind mit modernen und umweltfreundlichen diesel-elektrischen Pod-Antrieben ausgestattet. Die Nils Holgersson wurde im August 2000 in Auftrag gegeben und im Juli 2001 abgeliefert. Die Peter Pan wurde im März 2001 in Auftrag gegeben, im Oktober 2001 abgeliefert und in Dienst gestellt. Es werden sowohl Tages- als auch Nachtfahrten angeboten, wobei nachts normalerweise mit reduzierter Geschwindigkeit gefahren wird.

Technische Daten und Kapazität:

  • Länge: 190,77 m
  • Breite: 29,5 m
  • Höhe: 42,2 m
  • Tiefgang: 6,2 m
  • Vermessung: 36.468 BRZ
  • Geschwindigkeit: 22 kn
  • Decks: 12
  • Passagiere: 744 Personen
  • Kabinen: 220
  • Betten: 640
  • Deckskapazität: 160 Lkw auf 2.640 Lademeter

Robin Hood und Nils Dacke[Bearbeiten]

Nils Dacke III (Baujahr 1995)

Seit 1995 setzt TT-Line die ersten „Green ShipsRobin Hood (II) und Nils Dacke (II) auf der Travemünde-Trelleborg-Linie ein, die die in die Jahre gekommenen Schiffe Saga Star und TT-Traveller ablösten. Sie wurden bei Finnyards in Rauma gebaut und im Oktober 1995 (Nils Dacke) bzw. im Dezember 1995 (Robin Hood) in Dienst gestellt. Sie sind mit umweltfreundlichen diesel-elektrischen Antrieben ausgestattet.

Technische Daten und Kapazität:

  • Länge: 179,71 m
  • Breite: 27,2 m
  • Höhe: 35,1 m
  • Tiefgang: 6,0 m
  • Vermessung: 26.800 BRZ
  • Antrieb: Dieselelektrisch mit 2 × 6.500 kW, 4 Generator-Sets mit insgesamt 18.000 kW (je 4.500 kW)
  • Geschwindigkeit: 19,5 kn
  • Ladekapazität: 155 Lkw auf 2.400 Lademetern in 3 Lkw-Decks
  • Passagiere: 300 Personen
  • Kabinen: 163
  • Betten: 321
  • Besatzung: 35 Personen
  • Einrichtungen: Cafeteria (246 Sitzplätze), Hallen (18 Sitzplätze), Gambling-Room (6 Sitzplätze), Captain’s Choice Shop, Boutique, zwei Saunen, Jacuzzi

Tom Sawyer und Huckleberry Finn[Bearbeiten]

Tom Sawyer in Warnemünde
Huckleberry Finn auf der Ostsee

Die beiden Kombifähren Tom Sawyer und Huckleberry Finn bedienen heute den Verkehr Rostock – Trelleborg, für den sie 2001/2002 umgebaut wurden. Gebaut wurden sie bereits 1988/1989 als kombinierte Eisenbahn-/Fracht- und Passagierfähren MS Nils Dacke und MS Robin Hood für die Verbindung Travemünde – Trelleborg. 1993/1994 erfolgte bei Masa Yards in Turku, Finnland der Umbau zu Passagierfähren. Die weiterhin zwischen Travemünde und Trelleborg als Peter Pan IV und Nils Holgersson V verkehrenden Schiffe erhielten verlängerte Passagierdecks, die die Gastronomie und weitere Kabinen aufnahmen. Nach Ablieferung der Neubauten im Jahr 2001 wurden beide Schiffe in der SSW Fähr- und Spezialschiffbau GmbH in Bremerhaven wieder zu RoPax-Fähren zurückgebaut. Die Tom Sawyer (ex Robin Hood, Nils Holgersson V) wurde Oktober 2001 in den Rostock-Dienst zurück geliefert und die Huckleberry Finn (ex Nils Dacke, Peter Pan IV) im Januar 2002.

Technische Daten und Kapazität:

  • Länge: 177,2 m
  • Breite: 26 m
  • Tiefgang: 5,75 m
  • Vermessung: 26.000 BRZ
  • Antrieb: 14.800 kW
  • Geschwindigkeit: 20 kn
  • Ladekapazität: 142 Trailer auf 2.260 Lademetern in 3 Decks
  • Passagiere: 400 Personen
  • Kabinen: 134 bzw. 133
  • Betten: 326 bzw. 324
  • Besatzung: 40 Personen
  • Einrichtungen: Cafeteria (360 Sitzplätze), Kinderspielraum auf Deck 6, Halle (30 Sitzplätze), Rezeption, Captain’s Choice Shop, Spielautomaten, Sauna

Chroniken aller Schiffe[Bearbeiten]

Nils Holgersson I (1962–1967)[Bearbeiten]

Mit der Indienststellung der Nils Holgersson am 28. März 1962, wurde der regelmäßige und ganzjährige Fährdienst zwischen Travemünde und Trelleborg eröffnet. Das Schiff konnte 900 Passagiere mitnehmen und stellte ca. 200 Schlafplätze zur Verfügung. Weiterhin konnte die Nils Holgersson 120 Pkw oder 10 Lkw transportieren und hatte im ersten Jahr eine Beförderungsleistung von 68.268 Passagieren, ca. 18.000 Pkw und 541 Lkw.

Peter Pan I (1965–1973)[Bearbeiten]

Im Jahr 1965 wurde die Peter Pan in Dienst gestellt. Sie war das erste Schiff der zweiten Generation, konnte 850 Passagiere mitführen und verfügte über 360 Schlafmöglichkeiten. Im Laderaum hatten 230 Pkw bzw. 22 Lkw und 30 Pkw Platz. Im Jahr 1973 wird die Peter Pan I in Panther umgetauft und an P&O verkauft, die das Schiff im Ärmelkanal einsetzte.

Nils Holgersson II in Lübeck-Travemünde (1974)

Nils Holgersson II (1967–1975)[Bearbeiten]

Im Jahr 1967 wurde als Schwesterschiff der Peter Pan die Nils Holgersson II in Dienst gestellt und verfügte über die gleichen Kapazitäten wie die Peter Pan. Die Nils Holgersson I wurde Mitte der 1970er Jahre in Gösta Berling umbenannt und an einer im Mittelmeer operierende Reederei abgegeben.

Peter Pan II (1974–1986)[Bearbeiten]

Die Peter Pan II wurde 1974 bei Nobiskrug in Rendsburg gebaut. Sie war 149 m lang, mit 12.600 BRT vermessen und konnte 1.800 Passagiere aufnehmen. Sie verkehrte noch nach Indienststellung ihrer Nachfolgerin Peter Pan III als Robin Hood bis 1987. Anschließend wurde sie an die griechischen Minoan Lines veräußert und in der Adria eingesetzt. 1992/93 charterte die TT-Line das Schiff für vier Monate zurück. Unter den Namen Guido und Ouzoud folgten weitere Einsätze im Mittelmeergebiet, bis das Schiff im März 2010 zur Verschrottung nach Indien überführt wurde.

Nils Holgersson III (1975–1984)[Bearbeiten]

Nils Holgersson III (1981)

Die Nils Holgersson III wurde baugleich wie die Peter Pan II in Dienst gestellt. Die Nils Holgersson II wurde in Oliver Twist umbenannt und im Sommerfahrdienst zwischen Helsinki / Danzig / Tallinn und Rønne eingesetzt. Im Jahr 1984 wurde das Schiff nach Tasmanien verkauft.

Oliver Twist (1975–1977) und Robin Hood I (1977–1979)[Bearbeiten]

Die Oliver Twist eröffnete den Fährdienst zwischen Travemünde und Helsingborg sowie zwischen Travemünde und Kopenhagen. Dieser Fährdienst wurde 1978 eingestellt. Die Dana Sirena wurde ab 1977 in den Sommermonaten gechartert und als Robin Hood in den Diensten Travemünde – Rönne, Travemünde – Danzig und Travemünde – Helsinki – Tallinn eingesetzt. Sie hatte eine Kapazität von 622 Passagieren, 622 Betten und 150 Pkw. Im Jahr 1980 wurde die Robin Hood I durch die Robin Hood II (ehemals Espresso Olbia) ersetzt.

Robin Hood II (1980–1986) und Robin Hood III (1986–1987)[Bearbeiten]

Die Robin Hood II wurde im Jahr 1986 von der Robin Hood III (ehemals Peter Pan II) abgelöst. 1987 wurde diese von der Saga Wind ersetzt.

Peter Pan III (1986–1993)[Bearbeiten]

Die Peter Pan III wurde in Dienst gestellt und ersetzte die Peter Pan II (diese ersetzte die Robin Hood bis 1987 und wurde dann von der Saga Wind ersetzt). Das Schiff hat eine Kapazität von 1600 Passagieren und rund 1200 Betten. Im Laderaum fanden 550 Pkw bzw. 120 Lkw Platz. Nach Außerdienststellung wurde das Schiff nach Tasmanien verkauft. Seit Ende Mai 2007 fährt es für DFDS zunächst als Princess of Norway und seit 2011 als Princess Seaways zwischen IJmuiden und Newcastle zusammen mit dem baugleichen Schwesterschiff, der King Seaways.

Nils Holgersson IV (1987–1993)[Bearbeiten]

Nils Holgersson (Baujahr 1988, Umbau 1993)

Die Nils Holgersson IV verkehrte unter schwedischer Flagge und über den Poolpartner Swedcarrier (gegründet 1980 als TT-Saga Line und umbenannt 1984). Die Kapazitäten sind die gleichen wie bei der Peter Pan III. Das Schiff wurde an Brittany Ferries verkauft und nach umfangreichem Umbau als Val de Loire eingesetzt. Seit Anfang 2006 fährt es für DFDS Seaways, zunächst als King of Scandinavia und seit 2011 als King Seaways zwischen IJmuiden und Newcastle.

Robin Hood I und Nils Dacke I (1988–1993)[Bearbeiten]

Die beiden kombinierten Eisenbahn-/Frachtfähren Robin Hood und Nils Dacke wurden abgeliefert und ersetzten die Saga Star und die Saga Wind. Die Kapazität der beiden Schiffe lag bei 36 Eisenbahnwaggons und 100 Lkw oder 150 Lkw und 250 Passagiere.

Peter Pan IV und Nils Holgersson V (1993–2001)[Bearbeiten]

Die beiden Schiffe Robin Hood und Nils Dacke werden 1993 als Passagier- und Frachtfähre umgebaut und als Peter Pan IV und Nils Holgersson V zwischen Travemünde und Trelleborg eingesetzt. Die Kapazität lag nach einem Umbau bei 1244 Passagieren, 1025 Betten, 535 Pkw bzw. 110 Lkw. Als Ersatz für die Robin Hood und Nils Dacke wurden die Saga Star und die TT-Traveller gechartert und in Dienst gestellt.

Robin Hood II und Nils Dacke II (seit 1995)[Bearbeiten]

Im November und Dezember des Jahres 1995 wurden die beiden „Green Ships“ Robin Hood und Nils Dacke abgeliefert und in Dienst gestellt. Die beiden Neubauten ersetzten die Saga Star und die TT-Traveller auf der Route Travemünde – Trelleborg. Die Saga Star und die TT-Traveller wurden auf der Linie Rostock – Trelleborg weiter eingesetzt. Die beiden Schiffe haben eine Kapazität von 300 Passagieren, 317 Betten und bis zu 150 Lkw.

Delphin (1996–2005)[Bearbeiten]

Delphin (Baujahr 1996)

Die als Katamaran konzipierte Schnellfähre Delphin wurde auf der Strecke Rostock – Trelleborg eingesetzt und verkürzte die Fahrtzeit auf weniger als drei Stunden. Der Katamaran hat eine Kapazität von 600 Passagieren, 175 Pkw (bzw. 4 Busse + 124 Pkw oder 10 Busse + 34 Pkw). Die Delphin wurde im Jahr 2005 verkauft und dann im Roten Meer eingesetzt. Heute trägt sie den Namen Almotthedadedah 1. [11]

Peter Pan V und Nils Holgersson VI (seit 2001)[Bearbeiten]

Peter Pan V (Baujahr 2001)

Die im Jahr 2001 in Dienst gestellten Neubauten Peter Pan V und Nils Holgersson VI ersetzten die in die Jahre gekommenen Schiffe Peter Pan IV und Nils Holgersson V.

Tom Sawyer und Huckleberry Finn (seit 2002)[Bearbeiten]

Die Schiffe Peter Pan IV und Nils Holgersson V wurden in der Bremerhavener SSW Werft umgebaut und unter den Namen Tom Sawyer und Huckleberry Finn zwischen Rostock und Trelleborg eingesetzt. Diese beiden Schiffe ersetzen die Saga Star und die TT-Traveller.

Sonstiges[Bearbeiten]

Das Unternehmen ist Mitglied im ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: TT-Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • 50 Jahre TT-Line · Vorreiter für Innovationen im Fährverkehr. In: Schiff & Hafen, Heft 12/2012, S. 18–30, Seehafen-Verlag, Hamburg 2012, ISSN 0938-1643

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b TT-Line: Neuer Geschäftsführer bei TT-Line, Pressemeldung vom Juni 2011, abgerufen am 17. Juli 2011
  2. TT-Line: Impressum der Webseite, abgerufen am 11. Januar 2014
  3. THB – Täglicher Hafenbericht vom 11. April 2008: TT-Line mit zehn Prozent Umsatzplus, abgerufen am 17. Juli 2011
  4. TT-Line: Fährreederei TT-Line mit neuer Firmenzentrale in Lübeck-Travemünde, Pressemeldung vom 11. August 2006, abgerufen am 13. Januar 2013
  5. Hamburger Abendblatt: TT-Line geht nach Travemünde, Meldung vom 18. Februar 2005, abgerufen am 14. Dezember 2013
  6. TT-Line: Oetker und Termühlen übernehmen TT-Line vollständig, Pressemeldung vom Januar 2013, abgerufen am 13. Januar 2013
  7. a b Eckhard-Herbert Arndt: TT-Line erzielt leichtes Plus · 2013 mehr Fracht und Passagiere – Flaggentausch für „Nils Dacke“. In: Täglicher Hafenbericht vom 4. März 2014, S. 13, ISSN 2190-8753
  8. a b TT-Line: Informationen zur Abfahrt, abgerufen am 14. Dezember 2013
  9. TT-Line: TT-Line eröffnet Fährverbindung zwischen Trelleborg und Świnoujście / Premiumfähren PETER PAN und NILS HOLGERSSON zusätzlich im Rostock Verkehr, Pressemeldung vom Dezember 2013, abgerufen am 11. Januar 2014
  10. TT-Line rüstet Robin Hood mit Hybrid-Scrubber aus, Nachricht vom 14. November 2013 auf Schiffe und Kreuzfahrten.de, abgerufen am 11. Januar 2014
  11. Almotthedadedah 1. Abgerufen am 20. April 2014.