Tachikawa Ki-55

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tachikawa Ki-55
Tachikawa Ki-55.jpg
Typ: Trainingsflugzeug
Entwurfsland: Japan
Hersteller: Tachikawa Hikōki
Erstflug: September 1939
Produktionszeit: 1940–1943
Stückzahl: 1389

Die Tachikawa Ki-55 (Alliierter Codename „Ida“) war ein Fortgeschrittenen-Schulflugzeug der Kaiserlich Japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg.

Entwicklung[Bearbeiten]

Aufgrund der guten Flugeigenschaften der Tachikawa Ki-36 war dieses Flugzeug hervorragend als Schulflugzeug geeignet. Dies führte zur Entwicklung der Ki-55 mit nur einem Maschinengewehr. Nach einem im September 1939 erfolgreich absolvierten Versuchsprogramm ging die Ki-55 als Fortgeschrittenen-Schulflugzeug Typ 99 für die Armee in die Serienproduktion.

Bis zum Ende der Fertigung im Dezember 1943 wurden 1.389 Flugzeuge dieses Typs hergestellt.

Die Ki-55 erhielt aufgrund des nahezu identischen Erscheinungsbildes den gleichen alliierten Codenamen „Ida“ wie die Ki-36.

Varianten[Bearbeiten]

  • Ki-36: Zweisitziges Verbindungsflugzeug
  • Ki-72: Verbesserte Version, wurde jedoch nicht mehr gebaut.

Betreiber[Bearbeiten]

China Republik 1928Republik China China

  • Nationalchinesische Luftwaffe, erbeutete Flugzeuge

China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China

  • Die chinesischen Luftstreitkräfte flogen gegen Ende 1945 mehr als 30 erbeutete Ki-55. Die letzten 14 davon wurden erst 1953 außer Dienst gestellt.

JapanJapan Japan

ThailandThailand Thailand

Korea SudSüdkorea Südkorea

  • Von den Luftstreitkräften der Koreanischen Republik wurden einige von den Japanern nach dem Krieg dort zurückgelassene Flugzeuge eingesetzt.

Technische Daten (Ki-55)[Bearbeiten]

  • Besatzung: 2
  • Länge: 8,00 m
  • Spannweite: 11,80 m
  • Höhe: 3,64 m
  • Fläche: 20 m²
  • Leergewicht: 1.292 kg
  • Maximales Startgewicht: 1.721 kg
  • Triebwerk: ein Hitachi Ha-13a 9-Zylinder-Sternmotor mit 380 kW Leistung
  • Höchstgeschwindigkeit: 348 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 235 km/h
  • Reichweite: 1.060 km
  • Gipfelhöhe: 8.150 m
  • Bewaffnung: ein festes, nach vorne gerichtetes 7,7-mm-MG