Tachornis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tachornis
Gabelschwanzsegler (Tachornis squamata)

Gabelschwanzsegler (Tachornis squamata)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Segler (Apodidae)
Tribus: Apodini
Gattung: Tachornis
Wissenschaftlicher Name
Tachornis
Gosse 1847

Tachornis ist eine Vogelgattung in der Familie der Segler (Apodidae). Die Gattung umfasst drei kleine bis sehr kleine, unverwechselbare Arten, die auf die neotropische Faunenregion beschränkt sind. Die Vögel halten sich gewöhnlich in der Nähe von Palmen auf und sind deshalb häufig in Parks und Gärten zu beobachten.[1]

Eine vierte Art, Tachornis uranoceles, die in Puerto Rico heimisch war, ist im späten Pleistozän ausgestorben.[2]

Merkmale[Bearbeiten]

Die Körperlänge der beiden kleineren Arten, des Kuba- und des Däumlingsseglers, liegt bei ungefähr 10 Zentimetern, während der Gabelschwanzsegler mit einer Körperlänge von ungefähr 13 Zentimetern etwas größer ist. Der sehr schnelle Flug ist recht unstetig mit ständigen Richtungswechseln und ähnelt dem der Cypsiurus-Arten der Alten Welt.

Das Gefieder der Oberseite ist bräunlich, die Färbung der Unterseite wirkt blass und verschwommen und zeigt einen recht ausgedehnten Kehlfleck, der vom ebenfalls hellen Bauch durch ein dunkleres Brustband getrennt ist. Die bei allen Arten der Gattung in gleicher Weise spitz zulaufenden Flügel sind lang und sehr schmal. Der Körper ist ebenfalls sehr schlank und stromlinienförmig. Die Vögel zeigen eine tiefe Schanzgabelung, die des kurzschwänzigeren Kubasegler ist weniger deutlich, aber noch immer weit tiefer gegabelt als bei den anderen sympatrischen Seglern. Die Tachornis-Arten halten den Schwanz oft geschlossen, dieser wirkt dann sehr spitz, dennoch ist die Gabelung in nahezu jeder Perspektive erkennbar.

Systematik[Bearbeiten]

Ursprünglich wurden Kuba-, Däumlings- und Gabelschwanzsegler unterschiedlichen Gattungen zugeordnet, David Lack bemerkte die große Ähnlichkeit dieser Arten im Brutverhalten und im Aussehen und fasste sie in einer Gattung zusammen, was seither nicht in Frage gestellt wurde.[3]

Die folgenden Arten werden der Gattung zugerechnet:

Literatur[Bearbeiten]

  • Phil Chantler, Gerald Driessens: A Guide to the Swifts and Tree Swifts of the World. Pica Press, Mountfield 2000, ISBN 1-873403-83-6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diese und alle nicht gesondert gekennzeichneten Angaben sind folgender Quelle entnommen: A Guide to the Swifts and Tree Swifts of the World. Seite 201, siehe Literatur
  2. Storrs L. Olson: A new species of Palm Swift (Tachornis: Apodidae) from the Pleistocene of Puerto Rico. In: The Auk. 99, April 1982, S. 230–235 (online; PDF; 425 kB)
  3. Chantler, Driessens: A Guide to the Swifts and Tree Swifts of the World. Seite 25, siehe Literatur

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tachornis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien