Tacky’s Rebellion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tacky’s Rebellion oder auch Tacky’s War, im Englischen auch bekannt als Easter Rebellion, war der größte Sklavenaufstand in der Geschichte von Jamaika und nach der Haitianischen Revolution der zweitgrößte in der gesamten Karibik. Der Aufstand begann im Mai 1760 in der Stadt Port Maria und endete im Juli desselben Jahres.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Revolte begann im Mai 1760 in Port Maria. Jamaika war zu dieser Zeit Teil des Britischen Weltreichs. Der Aufstand wurde angeführt von einem, schon zuvor bei den Engländern berüchtigten, Sklaven namens Tacky, der vor seiner Verschleppung aus Afrika ein Stammeshäuptling des Volkes der Fante gewesen war. Auch als Sklave war er ein berüchtigter Führer der sogenannten Coromantee people. Der Name ist abgeleitet von der Küstenstadt Kormantse im heutigen Ghana.

Tacky und eine Gruppe von Unterstützern drangen in der Nacht vor Ostermontag in den Hafen von Port Maria ein und konnte Musketen, Schießpulver und Kugeln erbeuten.[1] Am Morgen darauf hatten sich ihm hunderte von Sklaven angeschlossen. Sie zogen ins Landesinnere und brandschatzten und zerstörten eine verhasste Plantage nach der anderen. Sie töteten dabei die meisten Plantagenbesitzer und viele hellhäutige Einwohner. Während der Revolte konnten die Aufständischen mehrere Munitionslager in und um Port Maria erobern.[1]

Nach über einem Monat der Rebellion schickte die britische Führung zwei komplette Kompanien, die mit einer Übermacht von Soldaten den Aufstand blutig unterdrückten. Der Anführer Tacky wurde laut Berichten im Kampf von hinten erschossen. Nachdem die Revolte gescheitert war, versuchten viele der Aufständischen und andere Sklaven den englischen Soldaten zu entgehen. Sie flüchteten in die naheliegenden Berge und schlossen sich den dort lebenden Maroons an. Jedoch wurden nach der Rebellion circa 300 Sklaven hingerichtet.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rodriguez, Junius P., ed. (2006), Encyclopedia of Slave Resistance and Rebellion., Westport, CT: Greenwood
  • Burnard, Trevor (2004), Mastery, Tyranny and Desire: Thomas Thistlewood and His Slaves in the Anglo-Jamaican World, Chapel Hill, NC: The University of North Carolina Press, Seiten 170–172, ISBN 0-8078-5525-1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Geschichte von Port Maria bei VisitJamaica.com