Tacna (Region)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tacna
Chile Bolivien Kolumbien Ecuador Brasilien Piura (Region) Tumbes (Region) Lambayeque (Region) La Libertad (Peru) Cajamarca (Region) Amazonas (Region) Ancash San Martín Loreto (Region) Huánuco (Region) Pasco (Peru) Junín Callao Provinz Lima Lima (Region) Madre de Dios (Peru) Ucayali (Region) Huancavelica (Region) Ica (Region) Cusco (Region) Puno (Region) Ayacucho (Region) Arequipa (Region) Apurímac (Region) Moquegua (Region) Tacna (Region)Lage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Peru
Hauptstadt Tacna
Fläche 16.075 km²
Einwohner 246.076 (1996)
Dichte 15 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PE-TAC

Die Region Tacna (span. Región Tacna, Quechua Taqna suyu) ist die südlichste Region Perus. Sie grenzt im Westen an den Pazifik, im Osten an Bolivien und im Süden an Chile. Auf einer Fläche von 16.075 km² leben 246.076 Menschen (1996). Die Hauptstadt ist Tacna.

Geographie[Bearbeiten]

Die Landschaft ist sehr gebirgig, der schneebedeckte Berg Chupiquiña erreicht eine Höhe von 5.788 Metern.

Provinzen[Bearbeiten]

Die Region ist unterteilt in vier Provinzen und 24 Distrikte:

Provinz (Hauptstadt)

  1. Candarave (Candarave)
  2. Jorge Basadre (Locumba)
  3. Tacna (Tacna)
  4. Tarata (Tarata)

Geschichte[Bearbeiten]

Die Provinz wurde 1880 im Salpeterkrieg von Chile besetzt. Sie wurde zwar 1883 im Vertrag von Ancón Peru zugesprochen, blieb aber entgegen der Vereinbarung bis 1929 von Chile besetzt. Der Tacna-Arica-Kompromiss des US-Präsidenten Herbert Hoover führte dann zur endgültigen Rückgabe der Provinz an Peru.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tacna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien