Tadatomo Yoshida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tadatomo Yoshida (jap. 吉田 忠智, Yoshida Tadatomo; * 7. März 1956 in Usuki, Präfektur Ōita) ist ein japanischer Politiker und Verhältniswahlabgeordneter im Sangiin, dem Oberhaus des japanischen Parlaments. Im Oktober 2013 wurde er zum Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei (SDP) gewählt.

Yoshida wurde nach seinem Studium an der landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Kyūshū 1979 Präfekturbeamter in Ōita. In der Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes der Präfektur (Ōita-kenshokurō), einem Mitgliedsverband der Jichirō, war er von 1991 bis 1994 Generalsekretär (shokichō). Im Jahr 2000 verließ er die Präfekturverwaltung und kandidierte bei einer Zweimandatsnachwahl im Wahlkreis Stadt Ōita[1] erfolgreich für das Präfekturparlament. Bei den regulären Wahlen 2003 und 2007 wurde er wiedergewählt. 2008 wurde er Generalsekretär des Kenmin Club („Präfekturbürgerklub“), zu dem Abgeordnete gehören, die DPJ und SDP nahestehen.

Im April 2010 trat Yoshida für einen Wechsel in die nationale Politik zurück. Bei der Sangiin-Wahl 2010 kandidierte er bei der Verhältniswahl für die SDP, und wurde mit rund 131.000 Stimmen auf Platz 2 hinter der Parteivorsitzenden Mizuho Fukushima gewählt. 2013 wurde er Vorsitzender des politischen Ausschusses der SDP. Nach Fukushimas Rücktritt kandidierte er bei der Vorwahl zum Parteivorsitz und setzte sich gegen den Kommunalpolitiker Taiga Ishikawa klar durch. Er tritt das Amt formal auf der Landesdelegiertenkonferenz (zenkoku daihyōsha kaigi) am 26. Oktober 2013 an.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präfektur Ōita, Wahlaufsichtskommission: 県議会議員補欠選挙(平成元年以降) („Nachwahlen zum Präfekturparlament seit 1989“) (PDF; 86 kB)
  2. 社民党新党首に吉田氏を選出. In: MSN/Sankei News. 14. Oktober 2013, abgerufen am 15. Oktober 2013 (englisch).