Tadese Tola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tadese Tola beim Paris-Marathon 2010

Tadese Tola (* 31. Oktober 1987 in Addis Ababa) ist ein äthiopischer Langstreckenläufer.

2006 wurde er bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften in Bambous Fünfter über 10.000 m und Siebter bei den Straßenlauf-Weltmeisterschaften in Debrecen. Im Jahr darauf wurde er Siebter bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Mombasa und kam bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Ōsaka über 10.000 m auf den 13. Platz. 2008 wurde er Fünfter beim Delhi-Halbmarathon und gewann die San Silvestre Vallecana.

2009 wurde er bei seinem Debüt über diese Distanz in 2:15:48 h Zehnter beim Chicago-Marathon. Im folgenden Jahr wurde er Zweiter beim RAK-Halbmarathon. Danach gewann er den Paris-Marathon und steigerte dabei seinen persönlichen Rekord um über neun Minuten auf 2:06:41 h.[1] Im Herbst siegte er beim Portugal-Halbmarathon[2] und wurde Zweiter beim Frankfurt-Marathon. Mit 2:05:10 beim Dubai Marathon 2012 qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in London.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: 2:22:04 World lead for Baysa, Tola improves to 2:06:41 - Paris Marathon report. 11. April 2010
  2. IAAF: Tola and Keitany romp to Half Marathon victories in Lisbon. 26. September 2010