Tadeusz Łomnicki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tadeusz Łomnicki (* 28. Juli 1927 in Podhajce in der Nähe von Lemberg; † 22. Februar 1992 in Posen) war ein polnischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Grab von Tadeusz Łomnicki auf dem Powązki-Friedhof in Warschau

Tadeusz Łomnicki begann seine Schauspielausbildung 1945 an der Schauspielschule des Teatr Stary in Krakau. Der hochbegabte Schauspieler durfte bereits im selben Jahr die Schauspielerprüfung ablegen und trat 1946 sein erstes Engagement in Katowice an. Ein Jahr später kam er zurück nach Krakau und spielte dort an beiden großen Theatern, ehe er 1949 von Erwin Axer am Teatr Współczesny in Warschau engagiert wurde. Er gehörte bis 1974 zum Ensemble dieses Theaters. Nebenbei begann er in den 1950er Jahren ein Regiestudium an der Staatlichen Schauspielschule PWST in Warschau, deren Rektor er später von 1970 bis 1981 war. Sein Diplom als Regisseur legte er 1954 ab. Neben seiner Arbeit am Theater Axers spielte er ab 1950 in zahlreichen Filmen und als Gast am Polnischen Nationaltheater in Warschau.

Als vom sozialistischen Regime hochgeschätzter Schauspieler, der noch dazu Parteimitglied war, bekam er 1976 die Möglichkeit ein neues, eigenes Theater aufzubauen. So entstand das Teatr na Woli in Warschau, das er bis 1981 leitete. Zwei Tage nach der Ausrufung des Kriegsrechtes im Dezember 1981 durch General Wojciech Jaruzelski gab er sein Parteibuch zurück. Er stand danach nur noch in kurzen Engagements am Teatr Polski und Teatr Studio in Warschau, arbeitete jedoch ab den 1980er Jahren vor allem als freier Schauspieler an unterschiedlichen Theatern und spielte in Filmen.

Łomnicki galt als der wichtigste und angesehenste Schauspieler im polnischen Theater und Film, dem ab den 1950er Jahren die höchsten polnischen Ehrungen zuteilwurden. Zahlreiche Filmrollen, die er übernahm, gehörten zu den Klassikern des polnischen Kinos. Seine herausragende Filmrolle war die Titelrolle in der Henryk-Sienkiewicz-Verfilmung des dritten Teils der Trilogie Pan Wolodyjowski. Er starb 1992 während der Proben zu König Lear am Teatr Nowy in Posen. Er trat mit einem Lear-Monolog von der Bühne ab und starb in seiner Garderobe an einem Herzinfarkt.

Wichtige Rollen im Theater[Bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Łomnickis Stern auf dem Walk of Fame in Łódź

Weblinks[Bearbeiten]