Taejo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Gründer und König der Joseon-Dynastie. Für den König der Goryeo-Dynastie siehe Taejo (Goryeo).
König Taejo
Koreanische Schreibweise
Hangeul 태조
Hanja 太祖
Revidierte Romanisierung Taejo
McCune-Reischauer T'aejo
siehe auch: Koreanischer Name
Koreanische Schreibweise
(Geburtsname)
Hangeul 이성계
Hanja 李成桂
Revidierte Romanisierung I Seong-gye
McCune-Reischauer Yi Sŏnggye
siehe auch: Koreanischer Name

Taejo (* 1335; † 1408), geboren als Yi Seong-gye, war der Begründer der Joseon-Dynastie und König des koreanischen Königreiches Joseon von 1392 bis 1398.

Als General während der Goryeo-Dynastie kämpfte er gegen die Mongolen und Wōkòu und erlangte dabei beträchtlichen Einfluss. 1388 erhielt er den Auftrag, die hinter dem Yalu gelegene Provinz Liaodong (südlicher Teil von Liaoning, China) für Goryeo zurückzuerobern, die inzwischen an die chinesische Ming-Dynastie gefallen war. Aufgrund der Aussichtslosigkeit dieses Vorhabens zog er jedoch seine Truppen zurück und beschloss, stattdessen die königliche Regierung zu stürzen.

1392 wurde der letzte König von Goryeo in die Verbannung geschickt und Taejo übernahm selbst den Thron. 1394 machte er Hanyang, das heutige Seoul, statt Kaesŏng zur Hauptstadt seines Reichs. Er normalisierte die Beziehungen zu Ming-China und ersetzte den Buddhismus als Staatsreligion durch den Konfuzianismus. Aufgrund von Machtkämpfen zwischen seinen Söhnen gab er 1398 seinen Thron auf und zog sich weitgehend von den Staatsgeschäften zurück.

Familie[Bearbeiten]

1. Frau: Königin Sin-ui
- 2. Sohn war Banggwa, der spätere König Jeongjong
- 5. Sohn war Bangweon, der spätere König Taejong

2. Frau: Königin Sindeok († 1396, begraben in Jeongneung, Gangbuk-gu) hatte zwei Söhne und eine Tochter

Literatur[Bearbeiten]