Tafelberg (Südafrika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tafelberg
Südafrikanische Landschaft mit Tafelberg und Lion’s Head

Südafrikanische Landschaft mit Tafelberg und Lion’s Head

Höhe 1087 m
Lage Kapstadt in Südafrika
Gebirge Tafelberge
Koordinaten 33° 57′ 55″ S, 18° 25′ 2″ O-33.96535718.4171141087Koordinaten: 33° 57′ 55″ S, 18° 25′ 2″ O
Tafelberg (Südafrika) (Südafrika)
Tafelberg (Südafrika)
Panorama des Tafelbergs

Der Tafelberg (englisch: Table Mountain) im südafrikanischen Kapstadt liegt im nördlichen Teil einer Bergkette auf der circa 52 km langen und bis zu 16 km breiten Kap-Halbinsel, an deren Südende sich das Kap der Guten Hoffnung befindet. Er prägt die Silhouette Kapstadts. Der höchste Punkt des Tafelberges ist Maclear’s Beacon (Maclears Signalfeuer) am nordöstlichen Ende des Felsplateaus mit 1087 m. Der Tafelberg umfasst eine Gesamtfläche von rund 6500 Hektar.

Geologie[Bearbeiten]

Ein Stück Tafelbergsandstein

Der Tafelberg besteht überwiegend aus weißem, quarzitischem Tafelbergsandstein, der auf einem Granit-Schiefer-Unterbau lagert, dem so genannten Malmesbury Bed. Er ist rund 430 Millionen Jahre alt. Sein heutiges Aussehen ist das Ergebnis von Wind- und Wassererosion. Große Flächen verdanken ihre Formen der Verkarstung (SiO2-Karst). Durch Spalten und Risse im Sandstein konnte Wasser eindringen und das Gestein formen. Dadurch entstanden auch große Sandsteinhöhlen.

Geographie[Bearbeiten]

Der Tafelberg liegt innerhalb der Stadt Kapstadt und ist Mittelpunkt der Stadt. Zum Massiv des Tafelberges gehören der Devil’s Peak mit 1000 m Höhe, der Lion’s Head mit 668 m Höhe, der Signal Hill mit 350 m Höhe sowie die Berge der Zwölf Apostel mit Höhen zwischen 780 und 800 m. Bei gutem Wetter ist er auch im über 70 Kilometer entfernten West Coast National Park sichtbar.

Natur[Bearbeiten]

Auf dem Tafelberg herrscht eine große Pflanzenvielfalt. Etwa 1400 Pflanzenarten sind identifiziert; das sind mehr, als in ganz Großbritannien anzutreffen sind. Viele von ihnen sind endemisch, d. h. nirgendwo sonst auf der Welt zu finden. „Fynbos” wird die artenreiche, mediterrane Kap-Macchie genannt. Allein die Zahl der Erika-Gewächse und der Proteen – zu der auch Südafrikas Nationalblume, die Königs-Protea, zählt – geht in die Hunderte.

Zur Fauna des Tafelberges gehören Klippschliefer sowie Krähen, die in den Sandsteinklüften leben und sich bei der Nahrungssuche in der Saison im Wesentlichen auf die Touristen verlassen, denen sie fotogen aus der Hand fressen.

Klima[Bearbeiten]

Beginn des sogenannten Tablecloth-Phänomens

Feuchte Luftmassen, die vom offenen Meer her den Tafelberg als erstes Hindernis überströmen, bilden sehr häufig das so genannte Tablecloth (deutsch: „Tischtuch“): In den zum Aufstieg (und damit zur Abkühlung) gezwungenen Luftmassen bilden sich Wolken, während sich an den Nord- und Westhängen des Berges ein trockenwarmer Fallwind bemerkbar macht. Überwiegend tritt dieses Phänomen im südafrikanischen Sommer auf.

Table Mountain Aerial Cableway[Bearbeiten]

Der Tafelberg gehört zu den meistbesuchten Touristenattraktionen in Südafrika. Neben einer großen Zahl von Wanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden führt bereits seit 1929 auch eine Seilbahn auf den Tafelberg - diese ursprünglich von Adolf Bleichert & Co. erbaute und inzwischen mehrfach erneuerte Table Mountain Aerial Cableway überwindet einen Höhenunterschied von 700 Metern. Die Pendelbahn wurde zuletzt von Doppelmayr umgebaut und mit zwei ROTAIR-Kabinen der CWA für 64 Personen und den Kabinenbegleiter ausgestattet, die sich während der Fahrt um sich selbst drehen. Die Kabinen fahren auf zwei Tragseilen und werden von einem Zugseil bewegt. Auf der 1200 Meter langen Strecke gibt es keine Stützen. Die Seilbahn kann 900 Personen pro Stunde befördern.

Der Tafelberg ist Teil des im Mai 1998 gegründeten Table-Mountain-Nationalparks.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Table Mountain – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]