Taffy Abel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Taffy Abel Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Mai 1900
Geburtsort Sault Ste. Marie, Michigan, USA
Todesdatum 1. August 1964
Sterbeort Sault Ste. Marie, Michigan, USA
Größe 185 cm
Gewicht 102 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1918–1919 Michigan Soo Nationals
1919–1922 Michigan Soo Wildcats
1922–1925 St. Paul Athletic Club
1925–1926 Minneapolis Millers
1926–1929 New York Rangers
1929–1934 Chicago Black Hawks

Clarence John „Taffy“ Abel (* 28. Mai 1900 in Sault Ste. Marie, Michigan; † 1. August 1964 ebenda) war ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem für die New York Rangers und Chicago Black Hawks in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Taffy Abel spielte zunächst ab 1918 Eishockey im US-Bundesstaat Michigan und stand in den folgenden vier Spielzeiten für die Michigan Soo Nationals und Michigan Soo Wildcats auf dem Eis. 1922 setzte der Defensivspieler seine Laufbahn beim St. Paul Athletic Club in der United States Amateur Hockey Association fort. Nach zwei guten Saisonen wurde er in den Kader der US-amerikanischen Nationalmannschaft für die Olympischen Winterspiele 1924 berufen. Bei diesem Turnier gelangen dem Verteidiger 15 Treffer, davon jeweils sechs Tore in den beiden Partien gegen Schweden und Frankreich. Lediglich in der Begegnung gegen Kanada blieb er erfolglos, dies war auch die einzige verlorene Partie der US-Amerikaner, die dadurch die Silbermedaille errangen. Nach dem Turnier setzte er seine Laufbahn zunächst weiterhin als Amateurspieler fort und ging für eine weitere Saison in Saint Paul, Minnesota, aufs Eis.

Es folgte ein Engagement bei den Minneapolis Millers in der CHL, bevor Abel im August 1926 einen Kontrakt bei den New York Rangers erhielt. Abel war der erste US-amerikanische Feldspieler in der Geschichte der National Hockey League. Im Big Apple bildete er meist ein Verteidigerduo mit Ching Johnson, die beide als besonders physisch präsente Akteure galten und ein widerstandsfähiges Duo waren. In der Saison 1927/28 erreichte Abel mit den Blueshirts die Finalserie um den Stanley Cup. In der zweiten Begegnung gegen die Montreal Maroons verletzte sich der Torwart der Rangers Lorne Chabot und wurde aus Personalnot durch den General Manger Lester Patrick ersetzt, welcher zuvor nie als Torhüter gespielt hatte. Patrick ließ im Spielverlauf lediglich einen Gegentreffer zu und auch dank der Abwehrarbeit des Duos Abel und Johnson gewannen die Rangers erstmals die prestigeträchtige Trophäe, den Stanley Cup. Im April 1929 verkauften die Rangers Taffy Abel für 15.000 US-Dollar an die Chicago Black Hawks. Auch in Windy City war der Defensivakteur, der meist ein Duo mit Mush March bildete, eine feste Größe im Kader und gewann mit den Hawks 1934 seinen zweiten Stanley Cup. Nach diesem Erfolg beendete er seine aktive Karriere, unter anderem auch deswegen, da ihm der Besitzer der Hawks eine Gehaltserhöhung verweigert hatte.

Als 1973 die United States Hockey Hall of Fame eröffnet wurde, war Abel einer der 25 Gründungsmitglieder. Die Heimspielstätte der Eishockeymannschaft der Lake Superior State University, die Taffy Abel Arena, wurde nach ihm benannt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 8 333 19 18 37 359
Playoffs 7 38 1 1 2 58

Literatur[Bearbeiten]

  • Stan Fischler, Shirley Fischler: Who’s Who in Hockey. Andrews McMeel Publishing, Kansas City, Vereinigte Staaten 2003, ISBN 0740719041.

Weblinks[Bearbeiten]