Tag des Verteidigers des Vaterlandes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Präsident Putin am Grabmal des unbekannten Soldaten beim Moskauer Kreml, 23. Februar 2008

Der Tag des Verteidigers des Vaterlandes (russisch День защи́тника Оте́чества) ist ein gesetzlicher Feiertag in Russland und einigen anderen Teilen der ehemaligen Sowjetunion. Er wird in Russland jährlich am 23. Februar gefeiert und ist seit 2002 arbeitsfrei.[1] Heute ist der 23. Februar auch der inoffizielle Tag des Mannes.

Geschichtlicher Hintergrund[Bearbeiten]

Der Feiertag wurde 1922 von Lenin durch den Befehl Nr. 95 als nicht arbeitsfreier Tag der Roten Armee eingeführt.[1] So hieß er bis 1949 und dann bis 1991 Tag der Sowjetarmee und Seestreitkräfte. Er war bis zum Ende der Sowjetunion einer ihrer wichtigsten Feiertage und erinnert an die Anfänge der Roten Armee. Am 23. Februar 1918 wurden in Petrograd und Moskau erstmals in größerem Umfang Soldaten rekrutiert und es kam auch zu Siegen bei Kämpfen zwischen der Roten Armee und den Truppen des Deutschen Reiches bei Pskow und Narwa. Das Dekret zur Gründung der Armee wurde allerdings schon am 25. Januar 1918 erlassen, also ungefähr einen Monat früher.[2]

Früher fanden am Feiertag stets große Militärparaden statt.

Status des Feiertages in den einzelnen Staaten[Bearbeiten]

Ukraine und Weißrussland[Bearbeiten]

Im Jahr 1999 beschloss das ukrainische Parlament den sowjetischen Feiertag wieder einzuführen. Er ist, ebenso wie in Weißrussland, nicht arbeitsfrei.

Kasachstan[Bearbeiten]

In Kasachstan wird der Tag der Verteidiger des Vaterlandes am 7. Mai begangen, an dem im Jahr 1992 die kasachische Armee aufgestellt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b russland.RU: 23. Februar - Tag der Vaterlandsverteidiger
  2. russland.RU: Der Tag des Verteidigers des Vaterlandes in Russland

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Defender of the Fatherland Day – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien