Tagdrag Ngawang Sungrab Thutob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amtssiegel des letzten tibetischen Regenten

Tagdrag Ngawang Sungrab Thutob (* 1874 in Tölung Dechen; † 1952)[1] war ein Mönch der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus und von Februar 1941 bis November 1950 Regent von Tibet. Er war der dritte Tagdrag Rinpoche (Trülku) des Tagdrag-Klosters[2]. Er war einer der Lehrer des 14. Dalai Lama, Tendzin Gyatsho. Als Regent folgte er zu Beginn des Jahres 1941 dem fünften Reting Rinpoche, Jampel Yeshe Gyeltshen, mit dem er später in Konflikt geriet (im sogenannten Reting-Zwischenfall[3]).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach tbrc-dlms.org. Nach gelu.org lebte er von 1870 bis Winter 1951. (gefunden am 26. Januar 2010)
  2. chinesisch 大札寺, 达扎寺 oder 大扎寺Dazha si (im Kreis Tölung Dechen)
  3. chinesisch 热振事件Pinyin Rezhen shijian, englisch Reting incident