Tage der Toten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tage der Toten (engl. Originaltitel: The Power of the Dog) ist ein Thriller von Don Winslow aus dem Jahr 2005.

Handlung[Bearbeiten]

Der Roman handelt von einem Drogenfahnder der Drug Enforcement Administration (DEA), Art Keller, der undercover in die Strukturen eines mexikanischen Drogenkartells eindringt. Dabei hat er unerwarteten Erfolg. Durch die Fahndungserfolge aufgeschreckt beginnen die Drogenbarone, ihn zu jagen. Einer seiner Mitarbeiter wird von ihnen zu Tode gefoltert. Daraufhin schwört er Rache und stößt auf seinem Feldzug auf Agenten des CIA, die mit den Drogenhändlern zusammenarbeiten.

Der Roman verwebt die Geschichte des mexikanischen Drogenschmuggels und der Drogenkartelle ab 1977 bis 2004 mit fiktiven Elementen und Personen.[1] Er lehnt sich an reale Vorkommnisse an, wie die Ermordung des DEA-Agenten Enrique Camarena (1985) oder das Attentat auf den Erzbischof Juan Jesús Posadas Ocampo in Guadalajara (1993) und präsentiert keine neuen Fakten.[2] Die im Roman auf- und abtretenden Drogenbosse erinnern an solche des Medellin-Kartells (Pablo Escobar) oder des Sinaloa-Kartells (Joaquín Guzmán). Die Handlungen werden aus dem fiktiven Blickwinkel der zahlreichen Romanfiguren erzählt und dabei werden auch ihr Privatleben und Lebensstil ausführlich beschrieben.

Personen[Bearbeiten]

  • Art Keller
  • Pater Parada
  • Nora Hayden
  • Adán Barrera
  • Raul Barrera
  • Miguel Angel Barrera
  • Sean Callan
  • Sal Scachi
  • Güero Mendéz
  • O-Bop
  • Peaches
  • Little Peaches

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Textausgabe[Bearbeiten]

Hörbuch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPeter Körte: Don Winslow über Mexikos Drogenkrieg. Vergiss, dass das alles wahr ist! FAZ.NET, 21. September 2010, abgerufen am 28. Februar 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatThomas Wörtche: Rachefeldzug im Drogenkrieg. dradio.de, 19. Oktober 2010, abgerufen am 28. Februar 2012.