Taizé (Deux-Sèvres)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taizé
Taizé (Frankreich)
Taizé
Region Poitou-Charentes
Département Deux-Sèvres
Arrondissement Bressuire
Kanton Thouars-1
Gemeindeverband Communauté de communes du Thouarsais.
Koordinaten 46° 56′ N, 0° 7′ W46.926111111111-0.1158333333333390Koordinaten: 46° 56′ N, 0° 7′ W
Höhe 52–125 m
Fläche 21,23 km²
Einwohner 772 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 36 Einw./km²
Postleitzahl 79100
INSEE-Code

Dorfansicht

Taizé ist eine französische Gemeinde in der Region Poitou-Charentes im Département Deux-Sèvres. Administrativ ist sie dem Kanton Thouars-1 und dem Arrondissement Bressuire zugeteilt.

Geographie[Bearbeiten]

Der Thouaret bei Maulais

Die ländliche Gemeinde mit 772 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) liegt im Norden des Départements Deux-Sèvres beim Zusammenfluss des Thouet mit dem Thouaret, an der Departementsstraße D37 ungefähr 10 km südöstlich von Thouars.

Das Gemeindegebiet umfasst die Ortsteile Auboué, Ligaine, Maranzais, Maulais und Taizé, wobei Maulais früher eigenständig war und am 1. Januar 1973 eingemeindet wurde.

Der Ort ist Dank seinen Zuckermelonenkulturen überregional bekannt. Zudem vinifiziert die Gemeinde Weine, die unter der Herkunftsbezeichnung Vins du Thouarsais VDQS vermarktet werden dürfen.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit neun Dolmen und einem Tumulus ist Taizé die wichtigste megalithische Fundstelle im Département Deux-Sèvres. Auf Gemeindegebiet, am Ort mit dem Flurnamen Fief de Boué, wurden Bauruinen aus gallo-römischer Zeit freigelegt. Der Ort mit dem Flurnamen La butte de Montcoué war 1033 Schauplatz einer Schlacht zwischen den Grafschaften Anjou und Poitou.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die ursprünglich eigenständige Gemeinde Maulais wurde am 1. Januar 1973 von Taizé eingemeindet.

Maulais
Jahr 1936 1946 1954 1962 1968
Einwohner 273 232 245 266 217
Taizé
Jahr 1936 1946 1954 1962 1968
Einwohner 586 590 589 547 505
Nach der Fusion der Gemeinden
Jahr 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 597 596 689 725 768

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Einer der Dolmen steht seit 1991 unter Denkmalschutz. Er trägt die Bezeichnung Dolmen E 134 und liegt an der Departementsstraße D37 auf dem Grundstück mit dem Flurnamen La Pierre levée.[1]
  • Die Kirche Église Notre-Dame von Taizé
  • Die Kirche Église Saint-Pierre von Maulais
  • Die Kapelle Chapelle de Maranzais am Ufer der Thouet
  • Das Herrenhaus Maison noble d’Auzay

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. PA00101425 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Taizé (Deux-Sèvres) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien