Takamatsu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Takamatsu (Begriffsklärung) aufgeführt.
Takamatsu-shi
高松市
Takamatsu
Geographische Lage in Japan
Takamatsu (Japan)
Red pog.svg
Region: Shikoku
Präfektur: Kagawa
Koordinaten: 34° 21′ N, 134° 3′ O34.342777777778134.04666666667Koordinaten: 34° 20′ 34″ N, 134° 2′ 48″ O
Basisdaten
Fläche: 375,09 km²
Einwohner: 420.729
(1. August 2014)
Bevölkerungsdichte: 1122 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 37201-3
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Takamatsu
Baum: Japanische Schwarzkiefer
Blume: Azalee
Rathaus
Adresse: Takamatsu City Hall
1-8-15, Ban-chō
Takamatsu-shi
Kagawa 760-8571
Webadresse: http://www.city.takamatsu.kagawa.jp
Lage Takamatsus in der Präfektur Kagawa
Lage Takamatsus in der Präfektur

Takamatsu (jap. 高松市, -shi, wörtlich: hohe Kiefer) ist eine Großstadt und Verwaltungssitz der japanischen Präfektur Kagawa. Sie liegt an der japanischen Inlandsee im Norden der Insel Shikoku. Mit dem Hafen als Zentrum zieht sie sich landeinwärts durch die küstennahe Ebene und ist an den Rändern von Bergen und Hügeln eingegrenzt.

Klima[Bearbeiten]

Klimatisch ist Takamatsu recht mild, Schnee ist selten und im Sommer ist es heiß und schwül. Die Kirschblüte ist meist Anfang April oder Ende März, die Regenzeit im Juni.

Demographie[Bearbeiten]

Am 26. September 2005 und am 10. Januar 2006 wurden die Gemeinden Shionoe, Mure, Aji, Kagawa, Konan und Kokubunji in die Stadt eingemeindet. Offiziell gegründet wurde die Stadt am 15. Februar 1890. Sie war allerdings schon seit der Edo-Zeit ein politisches und wirtschaftliches Zentrum der Region, da der Matsudaira-Klan Takamatsu zur Hauptstadt ihres Lehens machte.

Transport[Bearbeiten]

Von Honshu aus erreicht man Takamatsu mit dem Flugzeug oder dem Zug. Der Flughafen Takamatsu liegt etwa ¼ Stunde entfernt von der Stadt. Züge fahren ab dem Shinkansen-Bahnhof Okayama regelmäßig über die Seto-Ohashi-Brücke nach Takamatsu.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Bekannte Produkte aus Takamatsu und Umgebung sind Bonsai, Udon, die hier Sanuki-Udon heißen, und Lackwaren in speziellen Techniken. Auch beherbergt Takamatsu eine Universität, die Universität Kagawa.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ritsurin-Park

Berühmt ist Takamatsu für den Landschaftsgarten Ritsurin-kōen. Am Hafen stand früher einmal eine Burg, von der nur noch Reste übrig sind, die Stelle ist heute ein Park (Tamamo-kōen).

Am Rande der Stadt im Osten liegt die Halbinsel Yashima mit einem Tempel (Yashima-dera), der Teil des berühmten 88-Tempel-Pilgerweges auf Shikoku ist. Zu Füßen des Yashima-Lavaplateaus liegt Shikoku-Mura, ein Freilichtmuseum, in dem verschiedene Gebäude aus ganz Shikoku zusammengetragen sind, von einer Hängebrücke über eine einfache Fischerhütte bis hin zur Sojasaucenbrauerei. Auch ist diese Stelle berühmt als Schauplatz der Schlacht von Yashima, einer historischen Schlacht zwischen den verfeindeten Familien Genji und Heike.

Im Westen der Stadt erhebt sich ein ähnlicher Berg, der bis in das Meer hineinreicht: Goshikidai. Hier befinden sich ebenfalls 2 Tempel des Pilgerweges: Shiramine-ji und Negoro-ji.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

  • Ritsurin-kōen
  • Tamamo-kōen
  • Yashima
  • Goshikidai
  • Megijima
  • Sun-Port Takamatsu
  • Honen-ji (Tempel)
  • Tamura-Schrein
  • Kinashi (Bonsai-Herstellung)
  • Mineyama-Park
  • Kinbuchi Forest Park
  • Museen:
    • Takamatsu Historical Museum
    • Shikokumura-Freilichtmuseum
    • Takamatsu City Museum of Modern Arts

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saint Petersburg, Vereinigte Staaten, seit 1961
  • JapanJapan Hikone, Japan, seit 1966
  • JapanJapan Mito, Japan, seit 1974
  • FrankreichFrankreich Tours, Frankreich, seit 1988
  • China VolksrepublikChina Nanchang, Volksrepublik China, seit 1990
  • JapanJapan Yurihonjō, Japan, seit 1999

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]