Takao (1932)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Takao
Schwerer Kreuzer Takao

Schwerer Kreuzer Takao

p1
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan (Seekriegsflagge) Japan
Schiffstyp Schwerer Kreuzer
Klasse Takao-Klasse
Bauwerft Marinewerft Yokosuka
Kiellegung 28. April 1927
Stapellauf 12. Mai 1930
Indienststellung 31. Mai 1932
Verbleib 1946 versenkt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
203,759 m (Lüa)
192,540 m (Lpp)
Breite 20,42 m
Tiefgang max. 6,32 m
Verdrängung Leicht: 12.171 t[A 1]

Erprobung: 14.838 t Maximal: 15.875 t

 
Besatzung ca. 773
Maschine
Maschine 12 Kampon Dampfkessel
Maschinen-
leistung
133.100 PS (97.895 kW)
Geschwindigkeit max. 35 kn (65 km/h)
Propeller 4
Bewaffnung

1932:

  • 5 × 2 20,3 cm/50 No. 2
  • 2 × 4 Ø 61,0 cm Torpedos
  • 4 × 1 12-cm-L/45 Jahr 10
  • 2 × 1 40-mm-L/62 Typ 91
  • Wasserbombenwerfer[1]

ab 1944:

Die Takao (jap. 高雄) war ein Schwerer Kreuzer der kaiserlich japanischen Marine. Benannt war das Schiff nach dem Berg Takao in der Nähe von Kyōto.

Einsätze[Bearbeiten]

Die Takao 1932 auf Testfahrt

Java und Aleuten[Bearbeiten]

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Takao der 4. Kreuzer-Division zugewiesen, zusammen mit ihren Schwesterschiffen Maya und Atago. Ende Dezember 1941 gab sie Unterstützungsfeuer während der Invasion der Philippinen. Im Frühjahr 1942 operierte die Takao in der Javasee und war im Verlauf dieses Einsatzes an der japanischen Invasion von Java Anfang März beteiligt. Am 1. März bombardierte ein Flugzeug der Takao einen niederländischen Frachter. Einen Tag später versenkte die Takao zusammen mit ihren Schwesterschiffen Atago und Maya sowie den Zerstörern Nowaki und Arashi den amerikanischen Zerstörer Pillsbury. Es gab keine Überlebenden. Am 4. März fingen die japanischen Schiffe die sich von Tjilatjap nach Fremantle zurückziehenden Trossschiffe der australischen Marine ab und versenkten alle Schiffe des, lediglich durch die Sloop Yarra geschützten, kleinen Konvois.

Im Juni 1942 war die Takao in der Nähe der Aleuten eingesetzt. Dort nahm sie als Sicherung von zwei Flugzeugträgern am Angriff auf Dutch Harbor teil und unterstützte später die Invasionen japanischer Truppen auf Attu und Kiska. Während des Angriffs auf Dutch Harbor wurden mehrere ihrer Bordflugzeuge abgeschossen. Ihre Flugabwehr schoss im Zuge des gleichen Einsatzes einen amerikanischen B-17 Bomber ab.

Guadalcanal[Bearbeiten]

Während der Kämpfe um Guadalcanal im August 1942 verstärkte die Takao die japanischen Verteidiger. Der Einsatz führte schließlich zur Teilnahme an der Zweiten Seeschlacht vor Guadalcanal, wo die Takao zusammen mit der Atago das Schlachtschiff Kirishima begleitete und auf zwei amerikanische Schlachtschiffe stieß. Im Verlauf des Kampfes konnten die Japaner die South Dakota schwer beschädigen, jedoch wurde die Kirishima von den Amerikanern so schwer beschädigt, das sie am nächsten Morgen aufgegeben werden musste. Die Takao kam ohne Schäden davon.

1943 wurde die Takao im Hafen von Rabaul von Sturzkampfbombern angegriffen, die schwere Schäden anrichteten und eine längere Reparaturphase in Japan nach sich zogen.

Leyte[Bearbeiten]

Während der See- und Luftschlacht im Leyte-Golf wurde die Takao am 23. Oktober 1944 von zwei Torpedos des U-Boots USS Darter getroffen. Die Takao bekam Schlagseite und mehrere Kesselräume liefen voll. Sie konnte sich allerdings noch in den Hafen von Singapur retten, da die Darter bei der Verfolgung des angeschlagenen Kreuzers auf ein Riff lief und das einzige andere in der Nähe befindliche amerikanische U-Boot ihr zu Hilfe kommen musste.

Untergang[Bearbeiten]

Im Hafen erkannte man die Schwere der Schäden und baute den Kreuzer zu einer Luftabwehrplattform um. Bei dieser Gelegenheit erhielt die Takao auch einen Tarnanstrich (ähnlich wie der Anstrich der Myōkō, aber noch aufwendiger). In Singapur wurde die Takao schließlich am 31. Juli 1945 Ziel der britischen Kommandooperation Operation Struggle, welche Schiffe im Hafen von Singapur mit Kleinst-U-Booten angriff. Sechs am Rumpf des Kreuzers angebrachte Haftminen sprengten ein 10 m × 20 m großes Loch in die Seitenwand und setzten das Schiff endgültig außer Gefecht. Am 5. September 1945 ergab sich die japanische Besatzung den Briten.

Nach dem Krieg diente die Takao als Übungsziel und wurde am 19. Oktober 1946 vom Kreuzer HMS Newfoundland endgültig versenkt.

Belege und Verweise[Bearbeiten]

Bemerkungen[Bearbeiten]

  1. für Juli 1939 nach Japanese Cruisers of the Pacific War, S. 289

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Japanese Cruisers of the Pacific War, S. 280

Literatur[Bearbeiten]

  • Eric LaCroix, Linton Wells: Japanese Cruisers of the Pacific War: US Naval Institute Press, 1997, ISBN 0-87021-311-3.
  • Takao-Klasse. Gakken Pacific War Series, Nummer 13. Gakken, Tokyo 1997, ISBN 4-05-601685-2.

Weblinks[Bearbeiten]