Take On Me

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Take On Me
a-ha
Veröffentlichung 1. VÖ: 19. Oktober 1984
2. VÖ: 5. April 1985
3. VÖ: 16. September 1985
Länge 3:48
Autor(en) Pål Waaktaar, Magne Furuholmen, Morten Harket
Album Hunting High and Low

Take On Me (engl. für: „Nimm es mit mir auf“) ist ein Lied der norwegischen Pop-Rockband a-ha, welches von ihrem ersten Album Hunting High and Low aus dem Jahr 1985 stammt. Es war die Debütsingle der Band und steht auf genanntem Album an erster Stelle.

Erstmals veröffentlicht wurde der Titel bereits im Herbst 1984, jedoch schaffte er es erst im Sommer 1985 mit dem dritten Anlauf auf Platz 1. In ganz Europa wurden von der ersten Veröffentlichung lediglich etwa 300 Stück[1] verkauft. Das macht die Single heutzutage zu einem begehrten Sammlerobjekt.

Das Musikvideo zu diesem Song wurde Mitte 1985 zunächst auf einem lokalen Sender in Boston und danach auch auf MTV in der Heavy Rotation gesendet, was das Lied weltweit bekannt machte. Das zu diesem Zeitpunkt innovative Video war eine Mischung aus Rotoskopie und Realfilm (also Comic- und Real-Welt). Es gewann im Jahr 1986 sechs Auszeichnungen bei den MTV Video Music Awards und wurde für zwei weitere nominiert.

Eine lange Version des Titels erschien nur in Japan auf einer 45 R.P.M. Club E.P. Gecovert wurde das Lied z. B. von Reel Big Fish (1999), A1 (2000) und Jeffster (2012).

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Video wurde unter der Regie von Steve Barron gedreht. Es zeigt eine junge blonde Frau (gespielt von Bunty Bailey),[2] die in einem Londoner Café sitzt und ein Comic-Heft über Motorrad-Rennen liest. Der Sieger dieses Rennens, gespielt von Morten Harket, dem Leadsänger der Band, zwinkert dem Mädchen aus dem Buch heraus zu. Er reicht ihr dann seine schwarz-weiße Cartoon-Hand durch das Comic-Heft und zieht das Mädchen in seine animierte Welt. Durch einen Film-Effekt (abwechselnd Real-Film und Comic-Welt) sehen sie sich gegenseitig durch einen Comic-Rahmen, der auch die Bandmitglieder zeigt.

Die Kellnerin glaubt in dem Moment, als sie die Rechnung abkassieren will, dass die Frau gegangen ist, ohne zu zahlen. Verärgert zerknüllt sie das Heft und wirft es in den Papierkorb. Kurz danach kommen zwei der Rivalen des Motorradfahrers zurück. Sie wollen Rache und einer von ihnen zerstört den Comic-Rahmen mit einem Schraubenschlüssel. Harket schlägt einen der Schlägertypen und zieht sich mit dem Mädchen in ein Labyrinth zurück, das durch zerknittertes Papier entsteht. Harket öffnet ein Loch, so dass er mit dem Mädchen entkommen kann, als er die beiden Schlägertypen sieht. Die gesamte Cafeteria sieht über den Tresen das Mädchen mit Tinte eingefärbt neben dem Papierkorb liegen. Das Mädchen packt erschrocken das zerknitterte Comic-Heft und läuft aus der Cafeteria in ihr Zimmer, wo sie versucht, die Falten zu glätten.

Eines der Teile zeigt Harket bewusstlos am Boden liegen und sie beginnt zu weinen. Als er wieder zu sich kommt, beginnt er, gegen die Ecken des Comic-Rahmens zu schlagen. Plötzlich erscheint er in dem Raum des Mädchens und wirft sich in dem Türrahmen hin und her, während das Video zwischen Realität und Comic hin- und herschaltet. Irgendwann wird er real und die beiden fallen sich schließlich in die Arme. Zuletzt ist das Comic-Heft zu sehen, das den Titel a-ha trägt.

Am Anfang des Nachfolgevideos The Sun Always Shines on T.V. wird die Geschichte kurz fortgesetzt und beendet, bevor der Hauptteil des Videos beginnt.

Charts[Bearbeiten]

Am 16. September 1985 wurde die Single auch europaweit veröffentlicht. Der Titel erreichte in 36 Ländern Platz 1 der Charts und ist mit mehr als 8 Millionen verkauften Stück eine der weltweit meistverkauften Singles aller Zeiten. Sie belegte Platz 1 in den Billboard Hot 100 in den USA und kletterte in England bis auf Platz 2 sowie in a-has Heimat Norwegen auf Platz 1.

Jahr Single AT CH DE UK NO US Verkäufe (weltweit)
1985 Take On Me [1][3] 1 1 1 2 1 1 8.000.000+

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bei den MTV Video Music Awards am 5. September 1986 gewann das Video sechs Auszeichnungen.[4]

2006 war der Song auf Platz 24 der „Greatest Songs of the 1980s“ des Senders VH1.[5]

Der Titel steht an zweiter Stelle der meistverkauften Singles im Jahre 1985.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Musiker oder Musikstudenten, die sich im Fach Gehörbildung Intervalle mit Hilfe von Liedanfängen merken wollen, können Take On Me als Beispiel für die große Septim aufwärts nehmen.
  • Da es sich bei dem Verb take on um ein separates Partikelverb (engl.: „separable phrasal verb“) handelt, kann es sowohl take on me, als auch take me on, wie im Refrain verwendet, heißen.[7]

Cover-Versionen[Bearbeiten]

Die Single Feel This Moment von Pitbull feat. Christina Aguilera nutzt Teile der Melodie des Liedes.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Take On Me Abfrage bei austriancharts.at (Stand 16. Juli 2008)
  2. Bunty Bailey (weibliche Hauptrolle im Video Take On Me) Abfrage bei myspace.com (Stand 19. Juli 2008)
  3. Take On Me Abfrage bei charts-surfer.de (Stand 16. Juli 2008)
  4. 80s Music Lyrics: Best Music from the 1980s
  5. VH1 Press | Press Release
  6. Take On Me Abfrage beim Bundesverband Musikindustrie e. V. (Stand 16. Juli 2008)
  7. pons.eu Stichwort: „take on“