Taketa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Taketa. Für das gleichnamige Lehen siehe Oka (Han).
Taketa-shi
竹田市
Taketa (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Kyūshū
Präfektur: Ōita
Koordinaten: 32° 58′ N, 131° 24′ O32.973658333333131.39781944444Koordinaten: 32° 58′ 25″ N, 131° 23′ 52″ O
Basisdaten
Fläche: 477,67 km²
Einwohner: 22.409
(1. Mai 2015)
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 44208-9
Symbole
Baum: Ahorn
Blume: Rhododendron kiusianum
Vogel: Japanbuschsänger
Rathaus
Adresse: Taketa City Hall
1650 Ōaza Aiai
Taketa-shi
Ōita 878-8555
Webadresse: Taketa
Lage Taketas in der Präfektur Ōita
Lage Taketas in der Präfektur

Taketa (jap. 竹田市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Ōita in Japan auf der Insel Kyūshū. Sie gehört zum Naoiri-Distrikt.

Geographie[Bearbeiten]

Taketa liegt etwa 40 km südwestlich von Ōita und jeweils knapp 70 km westlich von Saiki und Usuki im Norden der japanischen Insel Kyūshū. Kumamoto liegt etwa 80 km südwestlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Taketa ist eine alte Burgstadt, in der von 1600 bis 1868 die Nakagawa residierten. Der Ort wurde nach der Burg auch "Oka" genannt.

Am 31. März 1954 wurden die Dörfer Taketa, Tamarai, Matsumoto, Nyūta, Ubatake, Miyato, Sugō, Miyagi und Kibaru zur Stadt Taketa zusammengefasst. 1955 wurde Ōazakatase eingemeindet. Am 1. April 2005 wurden die Orte Kujū und Naoiri im Norden sowie Ogi im Südwesten der Stadt nach Taketa eingemeindet. In diesen letztgenannten heutigen Stadtteilen bestehen eigene Zweigverwaltungsstellen.

Verkehr[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Anami Korechika (1887–1945), japanischer General und Heeresminister im Zweiten Weltkrieg, beging nach der Verkündung der japanischen Kapitulation am 15. August 1945 rituellen Selbstmord.

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Taketa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien