Talaudinseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Talaud-Inseln)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talaud-Inseln
Lage der Talaud-Inseln
Lage der Talaud-Inseln
Gewässer Molukkensee, Philippinensee
Geographische Lage 4° 6′ N, 126° 46′ O4.0923833333333126.76848611111Koordinaten: 4° 6′ N, 126° 46′ O
Karte von Talaud-Inseln
Anzahl der Inseln
Hauptinsel Karakelang
Gesamtfläche 1285 km²
Einwohner 83.441 (2010)

Talaud (vereinzelt Talaut oder Salibabo) ist der Name einer Inselgruppe von kleineren indonesischen Inseln, die nordöstlich der Sangihe-Inseln liegen. Die von den Inseln eingenommene Landmasse beträgt etwa 1.285 km².

Die größte Insel der Gruppe ist Karakelang (Karakelong) mit 1.025 km². Südlich befindet sich Salibabo (Salebabu) und Kabruang (Kaburuang). Die Inseln sind fruchtbar und gut mit Landwirtschaft versorgt. Auch der Fischfang ist ergiebig.

Die Inseln werden von Manado, als Teil der Provinz Nordsulawesi (Sulawesi Utara), aus verwaltet. Sie bilden einen eigenen Regierungsbezirk (Kabupaten) Kepulauan Talaud.