Talavera de la Reina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Talavera de la Reina
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Talavera de la Reina
Talavera de la Reina (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-La Mancha
Provinz: Toledo
Comarca: Talavera de la Reina
Koordinaten 39° 57′ N, 4° 50′ W39.958333333333-4.8327777777778373Koordinaten: 39° 57′ N, 4° 50′ W
Höhe: 373 msnm
Fläche: 185,83 km²
Einwohner: 88.548 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 476,5 Einw./km²
Postleitzahl: 45600
Gemeindenummer (INE): 45165 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Jose Francisco Rivas Cid (PSOE) (seit 2007)
Webpräsenz der Gemeinde
Basílica de Nuestra Señora del Prado

Talavera de la Reina ist eine spanische Stadt in der Provinz Toledo im Westen der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-La Mancha. Die am nördlichen Ufer des Tajo gelegene Stadt hat 88.548 Einwohner (INE, Stand 1. Januar 2013).

Geschichte[Bearbeiten]

181 v. Chr. wurde der Ort, in dem sich viele Reste vorrömischer Besiedlung finden, von Quintus Fulvius Flaccus für das Römische Reich erobert. Es trug den Namen Caesarobriga. An der Stadtmauer kann man noch heute die Spuren der maurischen Belagerung erkennen. Im 11. Jahrhundert eroberte Alfons VI. von Kastilien und León die Stadt.

Am 27. und 28. Juli 1809 bekämpften sich in der Schlacht von Talavera eine britisch-spanische und eine französische Armee. Als Erinnerung an die Niederlage von Napoleon wurde eine Villa mit dem sie heute umgebenden großen Festplatz "Talavera" in Würzburg benannt. Auf ihm findet jährlich im Juli das Kiliani-Volksfest statt. Außerdem werden dort andere Großveranstaltungen durchgeführt. Im Spanischen Bürgerkrieg war die Stadt 1936 Schauplatz der Schlacht von Talavera de la Reina.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Talavera de la Reina ist ein Handels- und Verarbeitungszentrum in einer landwirtschaftlich geprägten Umgebung. Wichtige Wirtschaftszweige sind Textilindustrie, Maschinenbau und Lebensmittelproduktion (z.B. Speiseöl). Bekannt ist die Stadt für ihr Kunsthandwerk, insbesondere für Stickereien und die weltberühmte Talavera-Keramik, die wegen ihrer hohen Qualität und des künstlerischen Wertes sehr geschätzt wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Museum Ruiz de Luna finden sich zahlreiche Arbeiten aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, auch die berühmten Azulejos (Kacheln). Es gibt aber auch viele großartige Bauwerke zu sehen: die gotische Kirche Santa María la Mayor (Mudéjarstil), ursprünglich errichtet im Jahr 1194; die Einsiedelei Virgen del Prado aus dem 11. Jahrhundert mit sehenswerten Keramik-Fliesen im Inneren; die Kirche Iglesia de Santiago el Nuevo, ein hervorragendes Beispiel der Mudejar-Architektur des 14. Jahrhunderts sowie das Kloster San Benito. Berühmt ist auch die aus 35 Bögen bestehende Tajo-Brücke aus dem 15. Jahrhundert.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Talavera de la Reina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).