Talgat Bakytbekowitsch Schailauow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KasachstanKasachstan Talgat Schailauow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Juli 1985
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 176 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #11
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2002–2007 Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
seit 2007 Barys Astana

Talgat Bakytbekowitsch Schailauow (russisch Талгат Бакытбекович Жайлауов; * 7. Juli 1985 in Ust-Kamenogorsk) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der zurzeit bei Barys Astana in der Kontinentalen Hockey-Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Talgat Schailauow begann seine Karriere 2002 in der dritten russischen Liga bei der zweiten Mannschaft von Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk und spielte seitdem abwechselnd in der ersten und zweiten Mannschaft. 2005 und 2007, als er Torschützenkönig der dortigen Liga war, wurde er mit der Mannschaft aus dem kasachischen Norden die kasachischer Landesmeister. 2007 wechselte der Stürmer zu Barys Astana, für den er in der Kontinentalen Hockey-Liga bereits über 300 Spiele absolvierte. 2014 wurde er in das All-Star-Team der KHL gewählt.

International[Bearbeiten]

Für Kasachstan nahm Schailauow im Juniorenbereich an der Division I der U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2001 und 2002, der Top-Division der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2003, sowie der Division I der U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2002, 2004 und 2005 teil.

Im Seniorenbereich debütierte Schailauow bei der Weltmeisterschaft 2006, konnte aber den Abstieg seiner Mannschaft aus der Top-Division nicht verhindern. Nachdem der Wiederaufstieg im Folgejahr nicht gelang, dauerte es bis zur 2010 bis Schailauow wieder bei einer Weltmeisterschaft eingesetzt wurde. Die Kasachen – im Vorjahr wieder in die Top-Division zurückgekehrt – konnten aber auch diesmal die Klasse nicht halten. 2011 trug er mit drei Toren gegen Estland (1) und Litauen (2) zum sofortigen Wiederaufstieg bei. An der Entwicklung zur Fahrstuhlmannschaft konnte er aber auch nichts ändern, denn es folgten der abermalige Abstieg aus der Top-Division bei der WM 2012 und erneut die sofortige Rückkehr in das Oberhaus 2013, als Schailauow im alles entscheidenden letzten Spiel gegen Italien der wichtige Treffer zum 1:0 gelang. Auch 2014 konnte er den wiederholten Abstieg der Kasachen aus der Top-Division nicht vermeiden, trug aber 2015 als bester Torvorbereiter – gemeinsam mit den Ungarn Frank Banham und Andrew Sarauer – zum Wiederaufstieg bei.

Bei den Winter-Asienspielen konnte er mit der kasachischen Mannschaft 2011 durch einen 4:1-Erfolg im letzten Spiel gegen Japan den titel gewinnen, nachdem es vier Jahre zuvor gegen denselben Gegner noch eine 2:3-Niederlage und damit lediglich die Silbermedaille gegeben hatte. Zudem war er bei den Asien-Spielen 2011 auch jeweils bester Scorer (20 Punkte) und Vorlagengeber (15) des Turniers. Darüber hinaus vertrat er seine Farben bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 und Sotschi 2014.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 7 318 62 84 146 119
Playoffs 5 25 3 7 10 6

(Stand: Ende der Saison 2014/15)

Weblinks[Bearbeiten]