Talsperre Brohm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talsperre Brohm

BW

Lage: Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Zuflüsse: Golmer Mühlbach
Abflüsse: Golmer Mühlbach
Größere Orte in der Nähe: Friedland
Talsperre Brohm (Mecklenburg-Vorpommern)
Talsperre Brohm
Koordinaten 53° 37′ 11″ N, 13° 36′ 54″ O53.61972222222213.615Koordinaten: 53° 37′ 11″ N, 13° 36′ 54″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1969–1972
Höhe über Talsohle: 10,7 m
Höhe über Gründungssohle: 15 m
Bauwerksvolumen: 80.800 m³
Kronenlänge: 500 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 32,36 m ü. HN
Wasseroberfläche 33 hadep1
Speicherraum 1,11 Mio. m³
Gesamtstauraum: 1,21 Mio. m³
Einzugsgebiet 106 km²
Brohm-Informationstafel.jpg
Informationstafel an der Talsperre

Die Talsperre Brohm ist eine Talsperre in Mecklenburg-Vorpommern im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte nahe der Mittelstadt Neubrandenburg. Der von ihr aufgestaute Stausee nennt sich Brohmer Stausee.

Lage und Namensdeutung[Bearbeiten]

Talsperre Brohm und Brohmer Stausee befinden sich rund 24 Kilometer nordöstlich von Neubrandenburg am Nordwestrand der Brohmer Berge. Der Ort Brohm, der seit dem 13. Juni 2004 zu Friedland gehört, liegt zu beiden Seiten der Stausee-Ufer. Der Name Brohm bedeutet im Slawischen „Tor“, also das Tor zu den Brohmer Bergen.

Talsperre Brohm[Bearbeiten]

Die Talsperre Brohm, mit der der Golmer Mühlbach, ein Zufluss des Galenbecker Sees, zum Brohmer Stausee aufgestaut wird, ist ein etwa 500 Meter langer und 11 Meter hoher Staudamm aus Erd- und Gesteinsmaterial mit 15 Meter Höhe über seiner Gründung und 80.800 m³ Volumen. In der Mitte des Damms an der Wasserseite befindet sich ein kombiniertes Entnahme- und Entlastungsbauwerk zur Hochwasserentlastung. Von dort aus fließt das Wasser durch einen Stollen unter dem Damm hindurch bis in ein Tosbecken.

Brohmer Stausee[Bearbeiten]

Der Brohmer Stausee ist ein 1.457 Meter langer Stausee, der bei Vollstau 1,11 Mio m³ Stauinhalt mit 33 Hektar Staufläche aufweist, wobei sein Stauziel bei 32,36 m ü. NN liegt.

Bauzeit und Geschichte[Bearbeiten]

Messungen am Zulauf der Talsperre Brohm (1972)

Die Talsperre Brohm wurde von 4. Juni 1969 bis zum 30. Juni 1972 im Auftrag der Wasserwirtschaftsdirektion Küste-Warnow-Peene in Stralsund gebaut und am 1. Juli 1972 in Betrieb genommen. Von 1999 bis 2002 wurde sie rekonstruiert und modernisiert. Der Brohmer Stausee wurde ursprünglich für die Bewässerung von Feldern angelegt. Diese Nutzung ist 1991 entfallen. In Brohm feiert man jedes Jahr im Juni das traditionelle „Staufest“. 1997 wurde die Vorsperre zurückgebaut und eine Fischtreppe („Brohmer Wasserterrassen“) errichtet.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Stauanlage des Brohmer Stausees wird vom „Staatlichen Amt für Umwelt und Natur Neubrandenburg“ betrieben. Die heutigen Nutzungen des Stausees sind:

  • Aufhöhung des Golmer Mühlenbachs bei Niedrigwasser
  • Zuschusswasser und Wasserverbesserung des Galenbecker Sees, dessen Naturschutzgebiet und das Moor Friedländer Große Wiese
  • Hochwasserschutz
  • Fischerei und Angeln
  • Baden und Erholung
  • Sauerstoffanreicherung im Winter

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]