Talsperre Königsfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talsperre Königsfeld
Staudamm und Stausee Königsfeld
Staudamm und Stausee Königsfeld
Lage: Landkreis Mittelsachsen
Zuflüsse: Weißbach
Abflüsse: Weißbach → Erlsbach → Zwickauer Mulde
Größere Orte in der Nähe: Rochlitz
Talsperre Königsfeld (Sachsen)
Talsperre Königsfeld
Koordinaten 51° 4′ 34″ N, 12° 46′ 43″ O51.07611111111112.778611111111Koordinaten: 51° 4′ 34″ N, 12° 46′ 43″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1978–1984
Höhe über Talsohle: 16 m
Höhe über Gründungssohle: 20 m
Höhe der Bauwerkskrone: 174,9 m
Kronenlänge: 150 m
Kronenbreite: 3,5 m
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 11 ha
Stauseelänge 1,2 km
Stauseebreite 80 m
Speicherraum 0,54 Mio. m³
Einzugsgebiet 4,16 km²

Die Talsperre Königsfeld (auch Stausee Weiditz genannt) ist eine Talsperre in Sachsen (Deutschland). Sie liegt nordwestlich von Rochlitz im Landkreis Mittelsachsen, und wurde von 1978 bis 1984 gebaut. Das Absperrbauwerk ist ein Staudamm. Das gestaute Gewässer ist der Weißbach.

Der See ist bis zu 14,60 m tief; es dauert 80 Tage, um ihn abzulassen.

Der Zweck der Talsperre ist laut Stauanlagenverzeichnis (siehe unten) die gewerbliche Fischerei und der Naturschutz.

Angeln ist möglich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]