Tambacounda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

13.768888888889-13.667222222222Koordinaten: 13° 46′ N, 13° 40′ W

Karte: Senegal
marker
Tambacounda
Magnify-clip.png
Senegal

Tambacounda ist eine Stadt im zentralen Senegal mit etwa 78 800 Einwohnern (geschätzter Stand 2007). Sie ist die Hauptstadt der Region Tambacounda.

Lage[Bearbeiten]

Sie liegt nördlich des Flusses Gambia und östlich des gleichnamigen Staates. Nach Mali im Osten sind es circa 180 km. Durch die Stadt führt die einzige Eisenbahn-Verbindung (Bahnstrecke Dakar–Niger) des Senegal, welche von der Hauptstadt Dakar bis nach Bamako (Mali) führt. Nach Dakar sind es 467 km nach Westen. Weiterhin verfügt die Stadt über einen Kontinental-Flughafen.[1]

Gegend um Tambacounda in der Regenzeit

Südlich der Stadt ist der Niokolo-Koba Nationalpark gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich war der Ort ein Lager der Mandinka und Teil des Königreichs Bondu. Innerhalb der Stadt existieren noch einige Spuren aus der Kolonialzeit. So wurden 2003 der Bahnhof, das Hotel de la Gare und das Gebäude der Präfektur auf die Liste der historischen Denkmäler eingetragen. Tambacounda ist Sitz des Bistums Tambacounda.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tambacounda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jim Hudgens, Richard Trillo: Rough Guide West Africa, Verlag Rough Guides, 2004, ISBN 1843531186, Seite 223f