Tammy Duckworth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tammy Duckworth (2013)

Ladda Tammy Duckworth (* 12. März 1968 in Bangkok, Thailand) ist eine US-amerikanische Politikerin. Seit 2013 vertritt sie den Bundesstaat Illinois im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Tammy Duckworth entstammt väterlicherseits einer amerikanischen Militärfamilie, deren Mitglieder schon während der amerikanischen Revolution in den Streitkräften dienten. Ihr Vater war ein Veteran des United States Marine Corps. Sie besuchte zunächst die Singapore American School und die International School Bangkok. Im Jahr 1985 absolvierte sie die President William McKinley High School in Honolulu auf Hawaii. Anschließend studierte sie bis 1989 an der University of Hawaiʻi unter anderem politische Wissenschaften. Danach setzte sie ihr Studium bis 1992 an der George Washington University in Washington D.C. und dann an der Northern Illinois University fort.

Beruflich trat Duckworth in die Fußstapfen ihrer väterlichen Vorfahren. Sie trat dem Reserve Officer Training Corps bei, wo sie zur Offizierin der US Army ausgebildet wurde. Seit 1992 war sie Hubschrauberpilotin. Dies war eine der wenigen Möglichkeiten, bei denen Frauen auch bei Kampfeinsätzen eingesetzt werden konnten. Zunächst gehörte sie der Reserve der Army an. Seit 1996 ist sie Mitglied der Nationalgarde von Illinois. Im Jahr 2004 wurde sie in den aktiven Militärdienst gerufen und im Irakkrieg als Hubschrauberpilotin eingesetzt. Am 12. November 2004 war sie Co-Pilotin eines Einsatzes, bei dem ihr Hubschrauber beschossen wurde. Sie wurde schwer verletzt und verlor beide Beine. Auch ihr rechter Arm wurde schwer beschädigt. Sie wurde mit zahlreichen Orden ausgezeichnet, darunter das Purple Heart, die Meritorious Service Medal und das Senior Army Aviator Badge, und zum Major befördert. Heute kann sie mit Hilfe von Beinprothesen wieder gehen.

Dann schlug sie als Mitglied der Demokratischen Partei eine politische Laufbahn ein. Im Jahr 2006 kandidierte sie noch erfolglos für das US-Repräsentantenhaus. Zwischen 2006 und 2009 leitete sie das Veteranenministerium des Staates Illinois. Danach war sie zwischen 2009 und 2011 Assistant Secretary for Public and Intergovernmental Affairs im US-Kriegsveteranenministerium unter Präsident Barack Obama. Im August 2008 war sie Rednerin bei der Democratic National Convention und vier Jahre später war sie Delegierte beim nächsten demokratischen Bundesparteitag.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2012 wurde Tammy Duckworth im achten Wahlbezirk von Illinois in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo sie am 3. Januar 2013 die Nachfolge des Republikaners Joe Walsh antrat, den sie bei der Wahl mit 55:45 Prozent der Stimmen geschlagen hatte. Sie ist die erste behinderte Frau im US-Repräsentantenhaus und das erste in Thailand geborene Kongressmitglied.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tammy Duckworth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien