Tan-Tan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tan-Tan
ⵟⴰⵏⵟⴰⵏ
طانطان
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Tan-Tanⵟⴰⵏⵟⴰⵏطانطان (Marokko)
Tan-Tanⵟⴰⵏⵟⴰⵏطانطان
Tan-Tan
ⵟⴰⵏⵟⴰⵏ
طانطان
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Guelmim-Es Semara
Provinz: Tan-Tan (Provinz)
Koordinaten 28° 28′ N, 11° 5′ W28.466666666667-11.08333333333350Koordinaten: 28° 28′ N, 11° 5′ W
Einwohner: 60.698 (2004[1])
Höhe: 50 m

Tan-Tan (Tamazight: ⵟⴰⵏⵟⴰⵏ, arabisch ‏طانطان‎, DMG Ṭānṭān) ist eine etwa 70.000 Einwohner zählende Stadt in der Nähe des Atlantischen Ozeans im Süden Marokkos. Tan-Tan ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Region Guelmim-Es Semara.

Lage[Bearbeiten]

Tan-Tan liegt ungefähr 27 km von der Küste des Atlantiks entfernt an den Ufern des nur zeitweise Wasser führenden Flusses Oued Khil. Durch den Ort führt die in Nord/Süd-Richtung entlang der Küste verlaufende Fernverkehrsstraße N1. Bis nach Agadir sind es etwa 330 km (Fahrtstrecke) in nordöstlicher Richtung; Tarfaya liegt etwa 210 km südwestlich. Die Einheimischen nennen Tan-Tan auch al-Hamra (die Rote).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt war in der spanischen Kolonialzeit ein Posten des spanischen Militärs und wurde 1958 an Marokko übergeben. Durch den Zuzug von Berbern aus den Bergen des Antiatlas ist die Stadt seitdem enorm gewachsen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Tan-Tan hat keinerlei historisch bedeutsame Bauten.
  • Die Stadt wird in voller Länge auf 1,8 Kilometer durch die Haupt- und Geschäftsstraße Avenue Mohammed V durchzogen.
  • Am zentralen Markt befindet sich die im Jahr 1942 errichtete Mosquée du Souk.

Atomkraftwerk[Bearbeiten]

An der Atlantikküste bei Tan-Tan ist seit Ende der 1990er Jahre mit chinesischer Unterstützung der erste marokkanische Atomreaktor (NHR-10) geplant. Der 10-MW-Reaktor soll mit einer Anlage zur Entsalzung von Meerwasser gekoppelt werden und zur Bewässerung der Landwirtschaft dienen. Durch Destillation sollen 8000 Kubikmeter trinkbares Wasser pro Tag erzeugt werden. 2010 war eine Vorstudie abgeschlossen.[2]

Volksfest (moussem) von Tan-Tan

Sonstiges[Bearbeiten]

Umgebung[Bearbeiten]

Etwa auf halber Strecke zwischen Tan-Tan und Tarfaya befindet sich der im Jahr 2006 aus bereits früher eingerichteten Naturschutzgebieten gebildete Nationalpark Khenifiss, dessen Lagune hauptsächlich Wasservögeln als Brutplatz dient.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tan-Tan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik Marokko
  2. Nuclear Desalination. world-nuclear.org, Juni 2010
  3. Moussem von Tan-Tan