Tan White

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspielerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tan White Pix.gif
Personenbezogene Informationen
Voller Name LaTanya Chantella White
Geburtstag 27. September 1982
Geburtsort Tupelo, Mississippi,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Größe 170 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Guard
College Mississippi State University
WNBA Draft 2005, 2. Pick, Indiana Fever
Trikotnummer 15
WNBA-Vereine als Aktive
Jahre Verein
seit 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Fever
Infobox zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2008

LaTanya Chantella White (* 27. September 1982 in Tupelo, Mississippi, Vereinigte Staaten) ist eine professionelle Basketball-Spielerin. Zurzeit spielt sie für die Indiana Fever in der Women’s National Basketball Association.

Karriere[Bearbeiten]

College[Bearbeiten]

Tan White spielte bis 2005 für die Lady Bulldogs, dem Damen-Basketballteam der Mississippi State University.

Women’s National Basketball Association[Bearbeiten]

White wurde im WNBA Draft 2005 von den Indiana Fever an der zweiten Stelle ausgewählt. In der Saison 2005 stand sie in allen Saison-Spielen der Fever am Feld. Den Sprung in die Startformation der Fever hat sie in ihrer ersten Saison noch nicht geschafft. White spielte durchschnittlich 20,4 Minuten pro Spiel, in dieser Zeit erzielte sie durchschnittlich 7,1 Punkte für die Fever. In der Saison 2006 war sie zwar immer noch nicht ein Teil der Startformation, trotzdem bekam sie etwas mehr Spielzeit, dadurch verbesserte sich ihr Punkteschnitt auf 8,9 Punkte pro Spiel.

In der Saison 2007 spielte sie wieder die gesamte Saison durch und stand in dieser Saison neun Mal in der Startformation, damit durfte sie erstmals seit 2005 wieder in einem Saisonspiel von Beginn an spielen. White konnte sich auch in dieser Saison weiter steigern und erzielte durchschnittlich 10,8 Punkte pro Spiel, dies hing auch damit zusammen, dass sie mit 24,7 Minuten pro Spiel wieder etwas mehr Spielzeit bekam. White schaffte mit den Fever wieder den Sprung in die Playoffs, wo sie jedoch mit den Fever wie bereits 2005 in den Conference Finals ausschied.

Weblinks[Bearbeiten]