Tanga-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tanga-Inseln
Gewässer Bismarcksee
Archipel Bismarck-Archipel
Geographische Lage 3° 26′ S, 153° 16′ O-3.4333333333333153.26666666667Koordinaten: 3° 26′ S, 153° 16′ O
Tanga-Inseln (Papua-Neuguinea)
Tanga-Inseln
Anzahl der Inseln
Gesamtfläche

Die Tanga-Inseln sind eine Inselgruppe in Papua-Neuguinea, 55 km nordöstlich von Neuirland. Sie gehören zur Provinz New Ireland und zum Bismarck-Archipel. Die beiden größten Inseln sind Malendok und Boang, kleinere Inseln sind Lif, Tefa, Bitlik und Bitbok. Die Tanga-Inseln sind die kleinste Inselgruppe der Tabar-Lihir-Tanga-Feni-Inselkette.

Die Inselgruppe wurde im April 1643 von Abel Tasman entdeckt. Sie wurden auch Anthony-Caens-Inseln, Caen-Inseln oder D'Oraisongruppe genannt. Von 1885 bis 1899 gehörten die Tanga-Inseln zum sogenannten „Deutschen Schutzgebiet“ und von 1899 bis 1914 zur Kolonie Deutsch-Neu-Guinea. 1914 wurden die Inseln von australischen Truppen erobert und nach dem Ersten Weltkrieg als Mandat des Völkerbundes von Australien verwaltet. Seit 1975 sind sie Teil des unabhängigen Staates Papua-Neuguinea.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]