Tanith Belbin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tanith Belbin Eiskunstlauf
Tanith Belbin, 2006
Voller Name Tanith Jessica Louise Belbin
Nation KanadaKanada Kanada
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 11. Juli 1984
Geburtsort Kingston, Ontario
Größe 162 cm
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Benjamin Agosto
Ehemalige Partner/in Liam Dougherty,
Ben Barruco (Paarlauf),
Andrew Hinton
Verein IceWorks
Trainer Natalja Linitschuk,
Gennadi Karponossow,
Igor Schpilband,
Marina Sujewa,
Elizabeth Coates
Choreograf Natalja Linitschuk,
Igor Schpilband,
J. T. Hornstein
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
VKM-Medaillen 3 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber Turin 2006 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Silber Moskau 2005 Eistanz
Bronze Calgary 2006 Eistanz
Bronze Tokio 2007 Eistanz
Silber Los Angeles 2009 Eistanz
Vier-Kontinente-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber Jeonju 2002 Eistanz
Silber Peking 2003 Eistanz
Gold Hamilton 2004 Eistanz
Gold Gangneung 2005 Eistanz
Gold Colorado Springs 2006 Eistanz
Silber Colorado Springs 2007 Eistanz
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 221,26 WM 2005
 Kür 111,54 WM 2005
 Kurzprogramm 44,00 VKM 2005
 Originaltanz 67,54 WM 2005
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 2 1
 Grand-Prix-Wettbewerbe 9 4 2
 

Tanith Jessica Louise Belbin (* 11. Juli 1984 in Kingston, Ontario) ist eine ehemalige kanadisch/US-amerikanische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Werdegang[Bearbeiten]

Tanith Belbin begann im Alter von drei Jahren mit dem Eislaufen. Ihre Mutter Michelle ist Eiskunstlauftrainerin und Kostümbildnerin. Belbin startete zunächst für Kanada. Im Eistanz war ihr erster Partner Liam Dougherty. Sie wechselte dann zum Paarlauf. Ihr Partner hier war Ben Barruco. Als sie keinen neuen Eistanzpartner finden konnte, ging sie zu Igor Schpilband nach Detroit. Dieser brachte sie mit ihrem neuen Eistanzpartner Benjamin Agosto zusammen.

Im Jahr 2000 debütierten die amtierenden US-Juniorenmeister Belbin und Agosto bei den Juniorenweltmeisterschaften und gewannen die Bronzemedaille. 2001 debütierten sie bei den US-Meisterschaften der Senioren und gewannen sogleich die Silbermedaille. Dieser Erfolg verschaffte ihnen ihr Weltmeisterschaftsdebüt bei den Senioren, das sie auf dem 17. Platz abschlossen. Zuvor hatten sie bei ihrer zweiten Juniorenweltmeisterschaftsteilnahme die Silbermedaille gewonnen. Auch 2002 errangen Belbin und Agosto die Silbermedaille bei den nationalen Meisterschaften und wären somit für die Olympischen Spiele in Salt Lake City qualifiziert gewesen, jedoch hatte die gebürtige Kanadierin Tanith Belbin zu diesem Zeitpunkt noch nicht die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Dafür nahmen sie an allen anderen Wettbewerben teil, für die sie startberechtigt waren. Im norwegischen Hamar wurden sie Juniorenweltmeister und machten damit ihren Medaillensatz bei Juniorenweltmeisterschaften komplett. Bei ihrem Debüt bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften gewannen sie die Silbermedaille. Dies gelang ihnen im Jahr darauf erneut.

Tanith Belbin und Benjamin Agosto bei der Weltmeisterschaft 2004 in Dortmund

2004 wurden Tanith Belbin und Benjamin Agosto erstmals US-Meister. Sie verteidigten diesen Titel bis 2008. Bei den Meisterschaften 2005, den letzten, bei denen das 6,0-Bewertungssystem zur Anwendung kam, bekamen sie ausschließlich Höchstnoten für die Präsentation ihrer Kür. Von den 30 6,0-Bewertungen, die bei US-Meisterschaften im Eistanz vergeben wurden, gehen 14 auf ihr Konto. Im kanadischen Hamilton gewannen sie 2004 die Goldmedaille bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften. Sie verteidigten diesen Titel 2005 in Gangneung und 2006 in Colorado Springs. Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Moskau errangen Belbin und Agosto mit Silber ihre erste WM-Medaille, es war auch die erste WM-Medaille für die USA im Eistanz seit 20 Jahren. Dies führte mitunter dazu, dass die USA zum ersten Mal seit 1984 wieder drei Startplätze bei den Olympischen Spielen im Eistanz hatte. Durch eine spezielle Gesetzesvorlage des Kongresses, die am 28. Dezember 2005 genehmigt und am Silvesterabend von Präsident George W. Bush unterzeichnet wurde, bekam Tanith Belbin die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Somit war eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Turin gesichert. Dort gewannen Belbin und Agosto die Silbermedaille hinter den Russen Tatjana Nawka und Roman Kostomarow. Es war die erste olympische Medaille für ein Eistanzpaar aus den USA seit den Olympischen Spielen 1976, als Colleen O'Connor und James Millns die Bronzemedaille gewannen. Bei der anschließenden Weltmeisterschaft gewannen Belbin und Agosto Bronze, dieses Resultat wiederholte sich auch im Jahr darauf.

Nach einem enttäuschenden vierten Platz bei der Weltmeisterschaft 2008 wechselte das Eistanzpaar seine Trainer und arbeitete nun zusammen mit Natalja Linitschuk und Gennadi Karponossow in Aston, Pennsylvania. Ihre letzte WM-Medaille gewannen Belbin und Agosto dann 2009 in Los Angeles mit Silber, knapp hinter den Russen Oksana Domnina und Maxim Schabalin. Bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver verpassten sie als Vierte eine Medaille. Am 10. Juni 2010 verkündeten sie ihren Rücktritt vom Wettkampfsport.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Benjamin Agosto)

Wettbewerb / Jahr 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Olympische Winterspiele 2. 4.
Weltmeisterschaften 17. 13. 7. 5. 2. 3. 3. 4. 2.
Vier-Kontinente-Meisterschaften 2. 2. 1. 1. 1. 2.
World Team Trophy 1.
Juniorenweltmeisterschaften 3. 2. 1.
US-amerikanische Meisterschaften 1. J 2. 2. 2. 1. 1. 1. 1. 1. Z 2.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 99/00 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 09/10
Grand-Prix-Finale 3. 2. Z 2. Z Z
Skate America 5. 3. 1. 1. 1. 1. 2. 1.
Cup of Russia 2. 1.
Cup of China 1. 2. 1. 2. 1.
Trophée Lalique 6. 3. 4.
  • Z = Zurückgezogen; J = Junioren

Weblinks[Bearbeiten]