Tanius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tanius
Zeitliches Auftreten
Oberkreide (Campanium)[1]
83,6 bis 72 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Vogelbeckensaurier (Ornithischia)
Cerapoda
Ornithopoda
Iguanodontia
Hadrosaurier (Hadrosauridae)
Tanius
Wissenschaftlicher Name
Tanius
Wiman, 1929
Art
  • Tanius sinensis

Tanius ist eine Gattung der Hadrosaurier (Hadrosauridae) aus der Oberkreide (Campanium) Asiens. Es ist lediglich die Typusart T. sinensis wissenschaftlich beschrieben.[2]

Beschreibung[Bearbeiten]

Tanius ähnelte wahrscheinlich Edmontosaurus, der größte Teil des Vorderschädels ist jedoch unbekannt[3]. Anders als bei fast allen anderen Hadrosauriern mit Ausnahme von Gilmoreosaurus und Bactrosaurus war die Kontaktfläche des Jochbeins (Jugale) mit dem Oberkieferknochen (Maxillare) nicht oder kaum seitlich verbreitert, sondern in Längsrichtung gestreckt.[4]

Fundstelle[Bearbeiten]

Die Fossilfunde von Tanius besteht aus vermutlich drei Individuen, von denen unzusammenhängende Skelette gefunden wurden, sowie Knochen des Schädel- und des Körperskeletts[2]. Die Skelette stammen aus der Wangshi-Gruppe in der chinesischen Provinz Shandong, einer Fundstelle aus der Oberkreide, in der neben Tanius auch Fossilien anderer Hadrosaurier (Tsintaosaurus, Shantungosaurus), der Tyrannosauride Chingkankousaurus sowie der zu den Pachycephalosauria gehörende Micropachycephalosaurus gefunden wurden.[5] Unter den oberkreidezeitlichen Sedimentgesteinen befindet sich eine weitere fossilführende Schicht aus der Unterkreide mit Funden von Psittacosaurus.[6]

Systematik[Bearbeiten]

Carl Wiman veröffentlichte 1929 die wissenschaftliche Erstbeschreibung der Gattung Tanius. Die Gattung könnte zu den frühen Hadrosauriern gehören, eine genauere Zuordnung innerhalb der Gruppe steht jedoch - wie bei anderen Gattungen (Claosaurus, Secernosaurus) - bedingt durch die Spärlichkeit des Materials, noch aus.[7]

Innerhalb der Gattung wird nur die Typusart Tanius sinensis als gültig betrachtet während die als T. chinkankouensis Young, 1958 und T. laiyangensis Zhen, 1976 beschriebenen Arten Tsintaosaurus spinorhinus zugeschlagen werden und T. prynadai Riabinin, 1937/Young, 1958 als ein nomen dubium von Bactrosaurus prynadai betrachtet wird.[3]

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  1. Dougal Dixon: The World Encyclopedia of Dinosaurs & Prehistoric Creatures. Lorenz, London 2007, ISBN 978-0-7548-1730-7, S. 353.
  2. a b nach Weishampel et al. 1992, S. 556.
  3. a b Tanius, Datenblatt auf Dinoruss.org
  4. nach Weishampel et al. 1992, S. 544.
  5. nach Weishampel et al. 1992, S. 134.
  6. nach Weishampel et al. 1992, S. 591.
  7. nach Weishampel et al. 1992, S. 555.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Tanius, Datenblatt auf Dinoruss.org