Tanja Karišik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tanja Karišik Biathlon
Verband Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
Geburtstag 23. Juli 1991
Geburtsort Sarajevo, Jugoslawien
Karriere
Beruf Studentin
Verein Romanija Pale
Trainer Tomislav Lopatic
Aufnahme in den
Nationalkader
2005
Debüt im Europacup 2008
Debüt im Weltcup 2010
Status aktiv
Weltcup-Bilanz
letzte Änderung: 31. März 2010

Tanja Karišik (* 23. Juli 1991 in Sarajevo) ist eine bosnisch-herzegowinische Biathletin und Skilangläuferin.

Werdegang[Bearbeiten]

Tanja Karišik ist Studentin und lebt in Pale. Sie wird von Tomislav Lopatic trainiert und startet für Romanija Pale. Biathlon betreibt sie seit 2002, seit 2005 gehört sie dem Nationalkader ihres Landes an. Ihr Debüt im Junioren-Europacup der Biathleten, der später zum IBU-Cup wurde, gab sie 2005 in Obertilliach. Ihr erstes Rennen, ein Einzel, beendete sie nicht. Auch in den folgenden Jahren beendete sie dieses längste Rennen im Biathlon nur selten. Karišik nahm vergleichsweise oft an Europacup-Rennen teil, während viele andere gleichaltrige Biathletinnen nur sporadisch oder zumindest weniger regelmäßig teilnahmen. Bestes Ergebnis in dieser Rennserie wurde 2008 ein 20. Platz bei einem Sprint in Cesana San Sicario. In Langdorf nahm sie 2006 erstmals an einer Junioren-Europameisterschaft im Biathlon teil. Im Sprint belegte sie Platz 62, im Einzel schloss sie um einen Platz besser ab. 2007 lief sie ihre erste Junioren-Weltmeisterschaft und wurde 52. des Sprints. Zur Verfolgung trat sie nicht an und das Einzel beendete sie auf Rang 69. Durchwachsen verlief die Junioren-EM im selben Jahr in Bansko. Im Sprint lief sie auf den 35. Platz, in der Verfolgung trat sie erneut nicht an und das Einzel beendete die Bosniakin nicht. 2008 nahm Karišik an drei Großveranstaltungen im Juniorenbereich teil. Bei der WM in Ruhpolding erreichte die junge Athletin Platz 69 im Einzel und 77 im Sprint. Die EM in Nové Město na Moravě beendete sie als 51. des Einzels und 56. des Sprints. Bei den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften in Haute Maurienne kam sie in den Crosslauf-Wettbewerben auf Platz 18 im Sprint und 16 in der Verfolgung, den Rollski-Sprint beendete Karišik jedoch nicht. Ihre dritte Junioren-WM lief sie 2010 in Torsby, wo sie auf den Rängen 45 im Sprint und 54 im Einzel einkam.

Seit 2008 startet Karišik auch im Leistungsbereich. Dort bestritt sie zur Saison 2008/09 ihre ersten Rennen im IBU-Cup. Bestes Ergebnis in der Rennserie ist bislang ein 14. Platz in einem Einzel, den sie in Osrblie erreichte. Ihr erstes Rennen im Biathlon-Weltcup bestritt sie 2010 in Oberhof und wurde 90. in einem Sprintrennen. In Antholz verbesserte sie ihr bestes Resultat auf einen 88. Platz im Sprint, den sie auch beim Sprint der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver erreichte. Ihr zweites Rennen, das Einzel, beendete sie nicht. Sie war die einzige Biathletin Bosniens bei den Spielen.

Seit dem European Youth Olympic Festival 2009 in Szczyrk nimmt Karišik auch immer wieder an Langlauf-Wettbewerben teil. Erster Höhepunkt wurde die Nordische Skiweltmeisterschaft 2009 in Liberec, wo sie sich im Freistil-Sprint als 86. nicht für die finalen Rennen qualifizieren konnte. Auch bei den Olympischen Spielen 2010 nahm sie im Skilanglauf teil und wurde dort über 10-Kilometer-Freistil 72. Kurz vor den Spielen gewann sie am Igman über 5-Kilometer-Freistil ihr erstes – allerdings schwach besetztes – FIS-Rennen. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi belegte sie den 72.Platz über 10 km klassisch.

Karišik ist mit Nemanja Košarac liiert.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10  
Punkteränge  
Starts 3 5       8
Stand: nach der Saison 2010/11

Weblinks[Bearbeiten]