Tanomura Chikuden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Getsuya Sansui Zu (月夜山水図, dt. „Mondnacht-Landschaftsbild“), 1833

Tanomura Chikuden (jap. 田能村 竹田, auch 田能村 孝憲, Tanomura Kōken; * 14. Juli 1777 im Oka-han der Provinz Bungo; † 20. Oktober 1835 in Ōsaka) war ein der Nanga-Schule angehöriger japanischer Maler in der Edo-Zeit.[1][2]

Leben und Werk[Bearbeiten]

Ursprünglich wollte Tanomura ein konfuzianischer Gelehrter werden. Seine Ausbildung zum Maler begann er zuerst bei einem lokalen Maler, um dann zu Meister Tani Bunchō der Nanga-Schule in Edo zu gehen. Dort lernte er den Bunjinga-Stil der Nanga-Schule. Nachdem in seiner Heimatprovinz Bauernaufstände ausgebrochen waren, kehrte er mit dem Vorsatz zurück, die Aufstände friedlich beizulegen. Sein Vorhaben scheiterte aber an der Tatsache, dass er den lokalen Samurai nicht dazu bewegen konnte, Reformen einzuleiten. Dieser Misserfolg führte aber dazu, dass er sich von da an vollkommen der Kunst zu widmen begann. Tanomuras Stil ist geprägt von melancholischer Betrachtung von Landschaften, Vögeln und Blumen. Neben seiner Malerei schrieb Tanomura auch Kunstbücher zur Nanga-Schule wie sanchūjin jōzetsu (山中人饒舌).[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eczacibaşi Sanat Ansiklopedisi (deutsch: Ezacibaşi Kunstenzyklopädie) Herausgeber: Yem Yayin(Yapi-Endüstri Merkezi Yayinlari), Seite 1735, 3. Auflage, 1997 ISBN 975-7438-54-5 (Türkisch)
  2. a b Enzyklopädie Britannica: Angaben zu Tanomura (Englisch)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tanomura Chikuden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Tanomura der Familienname, Chikuden der Vorname.